Streit um Taxi eskaliert: 29-Jähriger aus Pyrmont wird zusammengeschlagen

202
Blaulicht
Symbolbild. Foto: dpa/Rene Ruprecht

In der Nacht zu Sonntag, 11. Februar, wurde gegen 4.35 Uhr bei der Polizei gemeldet, dass auf der Lortzingstraße mehrere Personen randalieren würden. Der Anrufer meldete, dass die vermeindlichen Täter bereits einen Blumenkübel beschädigt hätten. Beim Eintreffen stellten die Beamten fest, dass sechs Personen, die zuvor in einer dortigen Gaststätte getrunken hatten, in Streit geraten waren.

Ein 29-Jähriger aus Bad Pyrmont hatte für seine Freundin und sich ein Taxi gerufen. Als dieses eintraf, wollten sich ein 20-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide aus Bad Pyrmont, vordrängeln und das Taxi „kapern“. Weil sich der 29-Jährige dies nicht bieten lassen wollte, kam es zu einem Streit, der anschließend eskalierte.

Nicht nur eine Blume und die Solarlampe aus einem Vorgarten wurden in Mitleidenschaft gezogen, sondern insbesondere der 29-Jährige bekam einiges ab. Der 21-jährige Täter versetzte ihm zunächst einen Faustschlag ins Gesicht, woraufhin der 20-Jährige ihm noch mit dem Fuß gegen den Kopf trat. Alle Beteiligte standen deutlich unter Alkoholeinwirkung, was ihr Verhalten aber nicht entschuldigt.

Von dem 20-Jährigen, der bei einem Atemalkoholtest bereits 1,6 Promille gepustet hatte, wurde eine Blutprobe entnommen. Ansonsten wurden Strafanzeigen wegen einfacher und gefährlicher Körperverletzung geschrieben. Bezüglich der Sachschäden stand nicht fest, ob diese vorsätzlich verursacht worden waren. Hier wurden die Geschädigten auf den Zivilklageweg verwiesen.