Eine Polizeistreife kontrollierte am Mittwoch, 6. Februar, gegen 1.30 Uhr an der Einm├╝ndung “Auf der Schanze/Grenzweg” einen Pkw BMW mit vier Insassen. Da die Insassen den Beamten bereits bekannt waren, nahmen sie das Fahrzeug “in Augenschein”. Dabei fanden sie im Fu├čraum das vordere Kennzeichen eines Mercedes Sprinter aus Bielefeld. Angeblich geh├Ârte dieses Kennzeichen keinem der Fahrzeuginsassen und sie konnten auch nicht erkl├Ąren, wie es in das Fahrzeug gelangt sein k├Ânnte. Nach der Personalienfeststellung wurde die Kontrolle beendet, eine Halterbefragung in Bielefeld sollte im Laufe des Tages erfolgen.

Gegen 6 Uhr erschienen dann zwei der Fahrzeuginsassen, ein 24-j├Ąhriger Mann und eine 44-j├Ąhrige Frau aus Bad Pyrmont, bei der hiesigen Polizeiwache und gaben an, am Vorabend, gegen 23.30 Uhr, einen Verkehrsunfall mit dem Bielefelder Sprinter, zu dem das von den Beamten gefundene Kennzeichen geh├Ârte, gehabt zu haben. Sie seien den Grenzweg, von der ehemaligen Bombergklinik kommend, bergab gefahren. Wegen eines Wildtieres auf der Fahrbahn seien sie von der Stra├če abgekommen und mit dem Sprinter verungl├╝ckt. Lediglich die Frau sei leicht verletzt und am Wagen sei Sachschaden entstanden.

Eine ├ťberpr├╝fung des 24-j├Ąhrigen Fahrers ergab den Verdacht auf Bet├Ąubungsmitteleinwirkung. Von dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, seinen F├╝hrerschein hatte er nicht dabei.

Bei der anschlie├čenden Unfallaufnahme vor Ort stellte die Polizei fest, dass der Sprinter vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit von der Stra├če abgekommen und mit einem Baum kollidiert war. Danach hatte sich das Fahrzeug auf dem stark absch├╝ssigen Hang ├╝berschlagen und war auf der Seite liegen geblieben.

Auf dem Hang waren Motorfl├╝ssigkeiten ausgetreten. Die Bergung gestaltete sich schwierig und dauerte bis 11 Uhr an. Ausgelaufenes ├ľl musste ausgekoffert werden. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro gesch├Ątzt.

(red)