Zur grĂ¶ĂŸten Gedenkveranstaltung im Weserbergland laden BĂŒrgermeister Klaus Blome und der Vorsitzende des Volksbundes Deutsche KriegsgrĂ€berfĂŒrsorge Helmut Eichmann nach Bad Pyrmont ein. Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg, der die Schrecken des Ersten Weltkriegs ĂŒbertraf.

Die Veranstaltung findet wieder mit starker internationaler Beteiligung statt. Es reisen dazu russische GĂ€ste aus Chimki bei Moskau an, der Stadt, bis zu der die deutsche Wehrmacht 1941 bei der Winterschlacht um Moskau bei Minus 40 Grad vorgestoßen ist. In der Vergangenheit hat wiederholt das russische Fernsehen ĂŒber die Pyrmonter Veranstaltung berichtet.

Im Gedenken an die Weltkriege nimmt auch die Deutsch Französische Gesellschaft Hameln an der Veranstaltung teil. Auch ein Vertreter der britischen Armee gestaltet die Veranstaltung mit. Diesmal wird Frau Alla Barska von der liberalen jĂŒdischen Gemeinde ein Grußwort sprechen. Es wirken ferner mit: BĂŒrgermeister Klaus Blome, Pastorin Bettina Burkhardt, der Vorsitzende des Volksbundes Deutsche KriegsgrĂ€berfĂŒrsorge Helmut Eichmann sowie erstmalig der Musikzug Barntrup, der Frauenchor „Singfonie”, die freiwillige Feuerwehr Holzhausen, der HolzhĂ€user SchĂŒtzenverein und die Pyrmonter SchĂŒtzengesellschaft . Alle HolzhĂ€user Vereine rufen in der gemeinsamen Planung der Veranstaltungstermine ihre Mitglieder zur Teilnahme auf.

ErfahrungsgemĂ€ĂŸ nehmen Spitzenpolitiker aus Bund, Land und Gemeinde an der Veranstaltung teil. So erkĂ€rte SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Schraps, er habe extra auf die Veranstaltung in Berlin verzichtet, um in Bad Pyrmont teilzunehmen. Auch der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Vietz und der SPD-Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann sind bei der Veranstaltung dabei.

„Wir wollen gerade angesichts der aktuellen, schrecklichen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Welt im Gedenken an die Millionen Toten der Weltkriege – wie immer – ein deutliches Zeichen fĂŒr Frieden und VölkerverstĂ€ndigung setzen. Auch denken wir an die Soldaten, die bei AuslandseinsĂ€tzen zu Schaden kamen sowie alle Opfer von Krieg und Gewalt“, erklĂ€rt der Vorsitzende des Volksbundes Deutsche KriegsgrĂ€berfĂŒrsorge, Helmut Eichmann.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 17. November, (Volkstrauertag) um 12 Uhr in der Schloßstraße am Ehrenmal statt und dauert etwa 30 Minuten. (red)