Weitere „Stolpersteine“ erinnern in Bad Pyrmont an die Familie Lichtenstein

165
Stolpersteine Bad Pyrmont
Schüler der Max-Born-Realschule begaben sich auf die Spuren der Familie Lichtens. Foto: Brümmer

Schüler der Max-Born-Realschule haben gemeinsam mit dem Künstler Gunter Demnig vier weitere „Stolpersteine“ an der Bahnhofsstraße 51 in Bad Pyrmont gesetzt. Mit den Steinen wird an jüdische Bürger erinnert, die in der NS-Zeit deportiert und getötet worden sind.

Stolpersteine Bad Pyrmont
Die vier weiteren Stolpersteine. Foto: Brümmer

An der Bahnhofstraße lebte die Familie Lichtenstein. Bevor dieses Gebäude zu einem Judenhaus wurde, führte die Familie dort eine Pension. Die Realschüler begaben sich auf die Spuren der Familie und trugen ihre Geschichte vor.

Bisher gibt es bereits weitere „Stolpersteine“ an der Brunnenstraße und der Rathausstraße. Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt diese Steine in der ganzen Welt.

  • Knopfbock
  • WDH Geschäftsdrucksachen