Am Freitag, 24. Mai, gegen 23.05 Uhr, sollte ein 30-j├Ąhriger Bad Pyrmonter, der mit seinem Mofa die S├╝dstra├če in Richtung Bahnhofstra├če befuhr, von einer Funkstreifenbesatzung angehalten und ├╝berpr├╝ft werden. Die Beamten stiegen hierzu aus, gaben Haltzeichen und sprachen den Fahrer auch an. Dieser gab jedoch kurz vor Erreichen des Streifenwagens wieder Gas, umfuhr den Streifenwagen und setzte die Fahrt fort.

Nach kurzer Strecke wurde er vom Streifenwagen mit Blaulicht und Horn ├╝berholt und dem Fahrer wurde durch das ge├Âffnete Beifahrerfenster mehrfach zugerufen, dass er anhalten solle. Nachdem er auch dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde der Streifenwagen auf dem kombinierten Geh- und Radweg quer gestellt. Der Mofafahrer wendete daraufhin und versuchte in der Gegenrichtung zu entkommen. Dabei fuhr er auch auf das weitl├Ąufige Grundst├╝ck eines Mehrfamilienhauses. Der Streifenwagen blockierte daraufhin die Zufahrt.

Nachdem der Mofafahrer erkannt hatte, dass er von dem Grundst├╝ck aus nicht weiterfahren konnte, versuchte er mit Gewalt zwischen Streifenwagen und Torpfosten durchzubrechen. Dabei wurde der Funkstreifenwagen leicht besch├Ądigt. Anschlie├čend ging die Fahrt ├╝ber die Untere Hauptallee in den Wiesenweg. Dort lie├č er das Mofa pl├Âtzlich stehen, warf den Helm bei Seite und versuchte sich in einem dortigen Geb├╝sch zu verstecken. Als die Beamten ihn zu Fu├č erreichten, lie├č er sich widerstandslos abf├╝hren.

Der Mann stand erkennbar unter Alkoholeinwirkung, ein durchgef├╝hrter Alkomattest ergab einen Wert von ├╝ber 1,6 Promille. Weiterhin gab er an, neben einer halben Flasche J├Ągermeister auch noch einen Joint konsumiert zu haben. Bei seiner Durchsuchung wurde noch ein T├╝tchen mit knapp 5 Gramm Marihuana gefunden. Einen F├╝hrerschein hat der Mann nicht.

Neben den Folgen der Strafanzeige, kann er sich jetzt noch zus├Ątzlich Gedanken ├╝ber die Reparaturkosten des Streifenwagens machen. (red)