Um einen Massenansturm auf die RodelhĂ€nge im Solling, auf dem Ith und im Hils zu verhindern und damit eine mögliche Infektionsgefahr mit dem Coronavirus einzudĂ€mmen, hatte der Landkreis am letzten Donnerstag eine AllgemeinverfĂŒgung erlassen und die am stĂ€rksten besuchten RodelhĂ€nge gesperrt.

Insgesamt blieb die Lage am Wochenende ruhig, Polizei und OrdnungsĂ€mter konnten eine positive Bilanz ziehen. Zwar waren etliche „Schneehungrige“ unterwegs, die befĂŒrchteten Menschenmassen aus weiter entfernten Regionen zog es jedoch nicht ins Weserbergland.  Die OrdnungskrĂ€fte hatten an den gesperrten Stellen DauerprĂ€senz gezeigt. WĂ€hrend die zustĂ€ndigen OrdnungsĂ€mter von den benachbarten nicht betroffenen Samtgemeinden UnterstĂŒtzung bekommen hatten, waren bei der Polizei zusĂ€tzlich zu den eigenen Streifen auch noch Bereitschaftsfahrzeuge aus Göttingen mit eingesetzt worden.

Es ging nicht darum VerstĂ¶ĂŸe zu bestrafen
„Unser Ziel war jedoch nicht, etwaige VerstĂ¶ĂŸe zu bestrafen, sondern dafĂŒr zu sorgen, dass die Menschen sich in ihrem eigenen Interesse an die Regeln fĂŒr einen grĂ¶ĂŸtmöglichen Gesundheitsschutz halten“, erklĂ€rt die Leiterin des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Holzminden, Polizeihauptkommissarin Nadine Meese.

Dementsprechend habe man an beiden Tagen schon einige Verwarnungen aussprechen mĂŒssen, Bußgelder seien allerdings nur in ganz wenigen AusnahmefĂ€llen verhĂ€ngt worden. Die meisten SpaziergĂ€nger zeigten ĂŒberdies VerstĂ€ndnis fĂŒr die Coronamaßnahmen und verhielten sich sowieso schon vorsichtig oder zumindest nach Ansprache einsichtig.

Die Situation ist schwer, insbesondere mit Kindern
„Wir können insgesamt mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden sein“, stellt Landrat Michael SchĂŒnemann dazu fest. Die AllgemeinverfĂŒgung zu erlassen sei durchaus keine leichtfertige Entscheidung gewesen, sondern habe sich angesichts der zunehmend verschĂ€rfenden Lage mit Blick auf unter UmstĂ€nden anreisende Tagestouristen als notwendig gezeigt.

„Wir wissen, wie schwer die Situation speziell fĂŒr Familien mit kleinen Kindern gerade ist, aber um ein sich noch weiter ausbreitendes Infektionsgeschehen hier und anderswo zu vermeiden, war die Sperrung eine richtige Entscheidung“, sagt SchĂŒnemann.

Aufgrund der derzeitigen Wetterlage wird die VerfĂŒgung ĂŒber das nĂ€chste Wochenende hinaus verlĂ€ngert.