Zwei Rollerfahrer aus dem Verkehr gezogen – Zu schnell, keine Fahrerlaubnis und betrunken

30
Polizei
Symbolbild. Foto: Pixabay

Am Sonntagabend, 28. Juli, gerieten auf der Bahnhofstraße zwei Rollerfahrer in das Visier der Polizei Bad Pyrmont. Unter anderem waren beide Fahrzeuge so verändert worden, dass sie schneller fuhren als erlaubt.

Gegen 20.45 Uhr fiel der Polizeistreife ein weißer Motorroller der Marke Peugeot auf, der in „zügiger Fahrweise“ in Richtung Südstraße fuhr. Der 16-jährige Fahrzeugführer gab auf Befragen der Polizei zu, dass der Roller schneller als die 25 km/h fährt, für die seine Mofaprüfbescheinigung ausreicht. Bei einer Probefahrt erreichte das Fahrzeug 58 km/h. Nach erneuter Belehrung wurde dann eingeräumt, dass das Fahrzeug nicht nur entdrosselt, sondern durch technische Veränderungen zusätzlich schneller gemacht wurde. Der Roller wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde geschrieben.

  • Knopfbock
  • Autohaus Franz Welger

Der gleichen Polizeistreife fiel später gegen 22.40 Uhr dann ein weiterer Roller der Marke „Yamaha“ auf, der ohne Beleuchtung fuhr. Der Fahrzeugführer soll noch versucht haben sich auf dem Gelände einer nahegelegenen Tankstelle zu verstecken, wurde aber mit Blaulicht verfolgt und ergriffen. Wie die Polizei mitteilt, war der 25-jährige Fahrzeugführer erkennbar alkoholisiert und gab sofort zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,1 Promille. Bezüglich des Fahrzeuges gab er an, dass der Roller erheblich verändert worden sei und fast 75 km/h erreichen könne. Auf eine Probefahrt wurde wegen der defekten Beleuchtung verzichtet. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Von dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(red)