Am Sonntagabend, 28. Juli, gerieten auf der Bahnhofstra├če zwei Rollerfahrer in das Visier der Polizei Bad Pyrmont. Unter anderem waren beide Fahrzeuge so ver├Ąndert worden, dass sie schneller fuhren als erlaubt.

Gegen 20.45 Uhr fiel der Polizeistreife ein wei├čer Motorroller der Marke Peugeot auf, der in “z├╝giger Fahrweise” in Richtung S├╝dstra├če fuhr. Der 16-j├Ąhrige Fahrzeugf├╝hrer gab auf Befragen der Polizei zu, dass der Roller schneller als die 25 km/h f├Ąhrt, f├╝r die seine Mofapr├╝fbescheinigung ausreicht. Bei einer Probefahrt erreichte das Fahrzeug 58 km/h. Nach erneuter Belehrung wurde dann einger├Ąumt, dass das Fahrzeug nicht nur entdrosselt, sondern durch technische Ver├Ąnderungen zus├Ątzlich schneller gemacht wurde. Der Roller wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde geschrieben.

Der gleichen Polizeistreife fiel sp├Ąter gegen 22.40 Uhr dann ein weiterer Roller der Marke “Yamaha” auf, der ohne Beleuchtung fuhr. Der Fahrzeugf├╝hrer soll noch versucht haben sich auf dem Gel├Ąnde einer nahegelegenen Tankstelle zu verstecken, wurde aber mit Blaulicht verfolgt und ergriffen. Wie die Polizei mitteilt, war der 25-j├Ąhrige Fahrzeugf├╝hrer erkennbar alkoholisiert und gab sofort zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von ├╝ber 2,1 Promille. Bez├╝glich des Fahrzeuges gab er an, dass der Roller erheblich ver├Ąndert worden sei und fast 75 km/h erreichen k├Ânne. Auf eine Probefahrt wurde wegen der defekten Beleuchtung verzichtet. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Von dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(red)