Das Atomkraftwerk (AKW) Grohnde geht nach der diesjÀhrigen Revision, die am 21. April begonnen worden war, spÀter wieder ans Netz als geplant. Dies teilt der Betreiber Preussen Elektra mit.

Im Zuge von vorbereitenden Arbeiten zum Wiederanfahren der Anlage sei festgestellt worden, dass eine Steckverbindung an einer Messeinrichtung am Deckel des ReaktordruckbehĂ€lters defekt ist. Die Messeinrichtung mĂŒsse getauscht werden. HierfĂŒr sei es notwendig, den ReaktordruckbehĂ€lter erneut zu öffnen, was umfangreiche vorbereitende Arbeiten erfordere.

Preussen Elektra veranschlagt derzeit rund zehn Tage fĂŒr diese Arbeiten, sodass das AKW erst am 26. Mai wieder ans Netz gehen kann.

(red)