Ein Sommernachtstraum auf der Freilichtbühne Polle mit den Einbecker „Bühnenstürmern“

38
Spielgruppe_Sommernachtstraum_Freilichtbühne_Burg_Polle
"Die Bühnenstürmer" präsentieren "Ein Sommernachtstraum" auf der Freilichtbühne Burg Polle. Foto: privat

Nach vielen Jahren gibt es mal wieder eine klassische Komödie von William Shakespeare auf der Poller Freilichtbühne.

1952 spielte die „junge Bühne Burg Polle“ den „Sommernachtstraum“ und 1956 „Was ihr wollt“. Die 1986 gegründete Poller Laienspielgruppe wagte sich 1993 an „Was ihr wollt“ und führte 2001 den „Sommernachtstraum“ auf. Jetzt folgt die dritte Inszenierung, aber diesmal nicht von der Laienspielgruppe, sondern von der befreundeten Einbecker Amateurbühne „Die Bühnenstürmer“.

Das Theater „Die Bühnenstürmer“ existiert seit 2004 und hat seitdem mit über 100 Mitwirkenden 30 Produktionen in über 200 Aufführungen auf die Bühne gebracht. Neben dem „Einbecker Zelttheater“, das die Bühnenstürmer seit 2012 veranstalten, gibt es auch etliche Auftritte in anderen Spielstätten in der Region, in diesem Jahr unter anderem auch auf der Poller Freilichtbühne.

Zum Inhalt: Hermia liebt Lysander, soll jedoch auf Befehl ihres Vaters Demetrius heiraten, den ihre Freundin Helena liebt. Die liebenden Paare fliehen in den Wald, wo sie das Gesetz Athens nicht erreichen kann. Der Wald ist das Reich der Feen und Elfen, doch nun herrscht hier Aufruhr, denn der Elfenkönig Oberon und seine Gemahlin Titania haben sich entzweit. Um Titania zu bestrafen, träufelt Oberon ihr im Schlaf einen Zaubersaft in die Augen, der sie in Liebe zum ersten Wesen entbrennen lässt, das ihre Augen beim Erwachen erblicken. Als Puck die inzwischen zerstrittenen Athener Liebenden mit dem magischen Saft wieder zueinander bringen soll, verwechselt er Lysander mit Demetrius, so dass zuletzt beide Männer in Helena verliebt sind und sich duellieren wollen. Als dann auch noch eine Gruppe Handwerker in den Wald wird das Chaos perfekt…

Das Stück bildet den Höhepunkt von Shakespeares frühen Komödien.Seine Meisterschaft zeigt sich in der Verschränkung der verschiedenen Ebenen und Welten des Dramas. Hofgesellschaft, märchenhafte Feenwelt und derb-realistisches Handwerkerspiel kommen im Spiel zusammen und geben einen Einblick in das Wesen der dichterischen Fiktion.

  • Fahrschule Grünberg
  • Steinert Holz

„Ein Sommernachtstraum“ wird am Samstag, 24. August, um 20 Uhr auf der nicht überdachten Bühne der Oberburg aufgeführt. Die Laienspielgruppe bittet die Zuschauer, bei unbeständigem Wetter keine Schirme, sondern Regenbekleidung zu verwenden, damit auch alle Zuschauer die Aufführung sehen können.

Karten können bei der Laienspielgruppe Polle unter der Telefonnummer 05535/911006, per E-Mail an theater@lsgp.de, unter www.lsgp.de, bei Facebook sowie bei der Gästeinformation Polle unter 05535/411 oder per Mail an info@polle-weser.de und bei den Bühnenstürmern unter www.buehnenstuermer-einbeck.de oder 05561/74535 reserviert werden. Die Plätze sind nicht nummeriert, es ist freie Platzwahl.

(red)