Mit liebevollen Details wie Blumen, MarienkĂ€fer aus Schokolade und motivierenden SprĂŒchen auf Postkarten war die Turnhalle im Bildungshaus Ilsetal in Börry dekoriert, als sich rund hundert Erzieher und Lehrer trafen, um sich auf dem Fachtag Bildungshaus in Emmerthal auszutauschen und Neuigkeiten zu erfahren.

Emmerthaler BildungshĂ€user sind BildungsrĂ€ume fĂŒr Kinder, in denen gemeinsam eine qualitĂ€tsvolle Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule geschaffen wird. Das war auch das Thema der Veranstaltung mit Vortrag, Austausch und Workshops.

Seit 2006 arbeiten die DRK-Kitas und Grundschulen in Emmerthal eng zusammen, um den Kindern einen reibungslosen Übergang von der einen Einrichtung in die andere zu ermöglichen. Was in diesem so genannten „BrĂŒckenjahr“ bundesweit gesetzlich verankert worden ist, muss im tĂ€glichen Miteinander mit pĂ€dagogischen Konzepten und immerfort neuen Ideen befĂŒllt werden.

„Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass wir die Kooperation dank Ihnen so gut hinbekommen“, sagte Andreas Grossmann, BĂŒrgermeister von Emmerthal, in seiner BegrĂŒĂŸung. Auch die Referentin Dr. Petra BĂŒker, Professorin fĂŒr GrundschulpĂ€dagogik und FrĂŒhe Bildung an der UniversitĂ€t Paderborn, hielt lobende Worte fĂŒr das Bildungshaus Emmerthal bereit: „Ein multiprofessioneller Austausch findet bei Ihnen vorbildlich statt, und dieser steht fĂŒr QualitĂ€t.“

Rohlfing Abramowski: Nicole Rohlfing (links) und Ann-Christin Abramowski prÀsentieren die neuen Mathe-LernwerkstÀtten. Foto: Miriam Kopf

Ein weiterer Baustein zur Bereicherung der Kooperation zwischen Kita und Schule sind die mobilen Mathe-LernwerkstĂ€tten, die zum gemeinsamen Forschen, (Be-)Greifen und Tun einladen. Die Erzieherinnen Nicole Rohlfing und Ann-Christin Abramowski stellten das neue Projekt auf dem Fachtag vor. ZukĂŒnftig können sich Kitas und Grundschulen die LernwerkstĂ€tten in KoffergrĂ¶ĂŸe und zu verschiedenen Themen rund um das Thema Mathe ausleihen und ihre Kinder und SchĂŒler spielerisch mit altersgerechten Varianten an Form, Uhrzeit, Rechnen mit Geld und vieles mehr heranfĂŒhren. „Bestenfalls wird es das Zusammenspiel zwischen Kita und Schule bereichern“, freut sich Lieselotte Sievert, Fachberatung KindertagesstĂ€tten im DRK Kreisverband Weserbergland, ĂŒber das vom Land Niedersachsen, im Rahmen der Richtlinie BrĂŒcke, geförderte Projekt.

(red)