Einen Spielplatz in 72-Stunden sanieren und umgestalten – ist das ĂŒberhaupt möglich? Vor dieser Aufgabe standen die Mitglieder der Landjugend Hils am Donnerstagabend, 23. Mai. Um 18 Uhr startete nĂ€mlich die 72-Stunden-Aktion der NiedersĂ€chsischen Landjugend an der sich die Ortsgruppe beteiligte.

Die Aktion: Die 72-Stunden-Aktion der NLJ findet alle vier Jahre statt. Die angemeldeten Ortsgruppen mĂŒssen in nur drei Tagen eine Aufgabe lösen und umsetzen. Diese Aufgaben sind individuelle gemeinnĂŒtzige Aktionen, die einem Dorf oder einer Gemeinde zugutekommen. Das kann aus den Bereichen Dorferneuerung, Naturschutz, Kultur oder auch Bildung sein.

Die Landjugend Hils trat ihrer Aufgabe motiviert gegenĂŒber und startete am Donnerstagabend mit der Planung. Am Freitagmorgen ging es dann auf den heruntergekommen Spielplatz. Abriss war angesagt. Es wurde gebaggert, gesĂ€gt und viel geschaufelt. Der Spielplatz befindet sich in SchrĂ€glage unterhalb des Iths und die Mitglieder der Landjugend mussten fĂŒr die neuen SpielgerĂ€te zwei Platos schaffen. DafĂŒr wurden einige Kubikmeter Erde bewegt und der Rasen musste grĂ¶ĂŸtenteils weichen. Bis Samstagabend war die Lj mit Tiefbauarbeiten beschĂ€ftigt.

Am Sonntag wurden die SpielgerĂ€te aufgestellt und betoniert. Die Lj verarbeitete dafĂŒr drei Paletten Beton und ein paar Tonnen Kies. Um 18 Uhr endete die 72-Stunden-Aktion und die Landjugend Hils hat ihre Aufgabe mit Bravur umgesetzt. Lediglich die Hackschnitzel unter den SpielgerĂ€ten fehlten, da diese in drei Tagen nicht geliefert werden konnten.

(lbr)