Wie das NiedersĂ€chsische Ministerium fĂŒr Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz mitteilt, hat es im Kernkraftwerk Grohnde (KWG) ein meldepflichtiges Ereignis gegeben.

Im Rahmen von regelmĂ€ĂŸigen Begehungen seien im KWG an einer von vier NebenkĂŒhlwasserpumpen auffĂ€llige LaufgerĂ€usche festgestellt worden. Da eine beginnende SchĂ€digung nicht auszuschließen gewesen sei, habe man entschieden, die Pumpe freizuschalten und zu reparieren, sie stehe damit vorĂŒbergehend nicht zur VerfĂŒgung.

Das Ereignis sei dem Ministerium fristgerecht gemeldet worden. Es habe keine radiologischen Auswirkungen auf die Umwelt, Personen oder den sicheren Anlagenbetrieb gehabt.

(red)