Nur noch wenige Tage: Christoph Maria Herbst kommt nach Bodenwerder

160
Münchhausen-Preis-Verleihung ©Tom Freitag
So sah es bei der letzten Preisverleihung aus. Foto: Tom Freitag

21. Münchhausenpreis-Verleihung am 27. September

Annette Frier, Dieter Hallervorden, Götz Alsmann und Dieter Nuhr besitzen ihn bereits: Die Rede ist vom Münchhausen-Preis. In diesem Jahr erhält Christoph Maria Herbst diese Auszeichnung. Der Preis wird seit dem Jahr 1997 von der Münchhausenstadt Bodenwerder an herausragende Persönlichkeiten der Kulturlandschaft verliehen.

Christoph Maria Herbst wird den meisten Menschen aus der TV-Serie „Stromberg“ bekannt sein. Neben weiteren Rollen in Film und Fernsehen ist er auch als Synchronsprecher und Theaterschauspieler tätig. Ebenso gefragt ist Herbst als Hörbuchsprecher. „Christoph Maria Herbst zeichnet sich als Preisträger des 21. Münchhausen-Preises durch seine vielfältigen sehr markanten Rollen aus. So steht er in einer Reihe mit vielen der bisherigen Preisträger“, heißt es von Seiten der Münchhausen-Preis-Jury. Neben einer hochwertigen Porzellan-Figur der Manufaktur Fürstenberg, die den Baron auf einer Kanonenkugel darstellt, ist der Preis mit 2.556 Euro dotiert. Das Geld wird von den Künstlern für einen guten Zweck gespendet.

  • WDH Geschäftsdrucksachen
  • Steinert Holz

Die Preisverleihung findet im Gasthaus Mittendorf in Buchhagen statt. Karten werden für diesen Anlass keine verkauft, sondern lediglich verlost und Gäste werden eingeladen. Die Laudatio wird in jedem Jahr von einer Person gehalten, die in einem besonderen Verhältnis zum Künstler steht. In diesem Jahr hält Moritz Netenjakob die Lobrede auf Herbst. Netenjakob ist Autor, Comedian und Kabarettist.

Auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm darf bei einer Preisverleihung natürlich nicht fehlen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Nick March, Milou & Flint, Sofie und David Thomas sowie Max Richard Leßmann.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

(lbr)