***Update, 8. Mai***
Da sich die die Lieferung der Spuckschutze verzögert, kann das Rathaus nun doch nicht am 11. Mai wieder öffnen. „Wir hoffen, dass die Lieferung im Lauf der nächsten Woche erfolgt, so dass wir als neuen voraussichtlichen Öffnungstermin den 18. Mai avisieren“, teilt Bürgermeister Grossmann mit. Selbstverständlich bleibe weiterhin die Möglichkeit bestehen, Telefontermine (05155/69-0) zu vereinbaren bzw. Anliegen per Mail ([email protected]) vorzutragen.

„Darüber hinaus kann ich aber mitteilen, dass Erster Stellvertretender Bürgermeister Rolf Keller und ich per Eilentscheid die Coronaschutzregeln für Sitzungen beschlossen haben. Einer Wiederaufnahme der politischen Sitzungen steht somit nichts mehr im Weg“, erklärt Grossmann, „Die erste Sitzung wird der AGT am 18. Mai um 17 Uhr im großen Sitzungssaal sein.“

***Stand 7. Mai***

In Emmerthal laufen die Vorbereitungen zur Öffnung des Rathauses, die voraussichtlich am Montag, 11. Mai, erfolgen wird, wie Bürgermeister Andreas Grossmann mitteilt. Dies sei davon abhängig, ob rechtzeitig alle Schutzmaßnahmen umgesetzt werden können. Insbesondere würden an verschiedenen Arbeitsplätzen Schutzvorrichtungen fehlen. Für die sogenannten Spuckschutze scheine es Lieferschwierigkeiten zu geben, so Grossmann.

Es sei davon auszugehen, dass in der Anfangszeit der Wiedereröffnung eine rege Nachfrage nach Dienstleistungen des Einwohnermeldeamtes besteht. Deshalb wird für zwei Wochen jeweils dienstags und donnerstags eine zusätzliche Öffnungszeit bis 17 Uhr angeboten. Um Wartezeiten zu vermeiden wäre eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme oder per E-Mail wünschenswert.

„Ergänzend ist noch zu bemerken, dass wir täglich eine zusätzliche desinfizierende Reinigung der Sanitärräume und der Türklinken durchführen werden”, so der Bürgermeister. Ganz besonders möchte er darauf aufmerksam machen, dass im Rathaus eine grundsätzliche Maskenpflicht besteht. (red)