Wohnhaus brennt nieder: Großeinsatz in Eschershausen

148
Polizei Feuer Eschershausen
Das Wohnhaus brannte komplett aus. Foto: Polizei Eschershausen

Am Samstagmorgen kam es an der Ortsdurchfahrtstraße Eschershausen (Scharfoldendorf/B240) in einem Wohnhaus offensichtlich im ersten Obergeschoss zu einem Brandausbruch. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl und eine starke Rauchentwicklung war sichtbar. Die im Haus befindlichen Bewohner (48 J., 61 J., 28 J.) haben zum Zeitpunkt des Brandausbruches geschalfen und konnten gerade noch rechtzeitig das Haus verlassen. Zwei Bewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Brandursache können bislang keine Angaben gemacht werden. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an, der Brandort wurde beschlagnahmt.

Die Feuerwehren Eschershausen, Dielmissen, Lüerdissen, Oelkassen und Holzen waren mit insgesamt 101 Kameraden vor Ort. Zudem kamen zwei Drehleitern zum Einsatz. Ein Übergreifen des Feuers auf umliegende Gebäude konnte erfolgreich verhindert werden.

Während des Löscheinsatzes wurde die B240 voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Das Haus brannte nieder und ist unbewohnbar. Es enstand ein geschätzter Sachschaden von mindestens 100.000 Euro.

  • Fahrschule Grünberg
  • Steinert Holz

Dieses Feuer zeigt wieder, wie wichtig Rauchmelder sind.