Falsche Polizeibeamte versuchten am Mittwoch, 23. Oktober, ihr Gl├╝ck in Hessisch Oldendorf. Drei B├╝rger der Stadt meldeten sich am Vormittag bei der Polizei, nachdem sie offenbar Anrufe von Betr├╝gern erhalten hatten.

Die Vorgehensweise der Anrufer war dieses Mal neu: Die Betr├╝ger sollen behauptet haben, dass ein Raub├╝berfall stattgefunden habe. In diesem Zusammenhang sei in Erfahrung gebracht worden, dass es bei der Bank einen “Maulwurf” gebe. Der Angerufene k├Ânne der Polizeihelfen, den “Maulwurf” zu ├╝berf├╝hren, indem er eine bestimmte Bargeldsumme abhebe und am n├Ąchsten Tag wieder einzahle.

In einem der gestrigen F├Ąlle begab sich ein ├Ąlterer Herr sogar zu seiner Bank und hob eine h├Âhere Bargeldsumme ab. Zum Gl├╝ck vertraute sich der Vater seinem Sohn an, der verhinderte, dass der Senior um sein Erspartes betrogen wurde.

Ob es weitere Anrufe dieser Art gegeben hat, ist der Polizei nicht bekannt, aber wahrscheinlich. Es wird ausdr├╝cklich darauf hingewiesen, dass die echte Polizei den B├╝rger niemals um Geldbetr├Ąge bitten w├╝rde und dementsprechend auch niemals Geldbetr├Ąge beim B├╝rger abholen w├╝rde.

Im Zweifelsfall sollten sich Personen, die einen Anruf angeblicher Polizeibeamter mit einer damit verbundenen Forderung nach Bargeld erhalten haben, an die n├Ąchstgelegene Polizeidienststelle wenden. (red)