Erneuerung der Hohenstein- und Sünteldörfer wird gefördert

63
Hessisch Oldendorf - Kartoffelfeld - Bauflächen
Blick auf Hessisch Oldendorf. Foto: Brümmer

Kurz vor Weihnachten können sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Hohenstein- und Sünteldörfer über die Aufnahme ihrer Heimatorte in das niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm freuen. Dies bestätigte der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Dirk Adomat am Mittwoch, 18. Dezember.

Barksen, Bensen, Haddessen, Höfingen, Krückeberg, Langenfeld, Pötzen, Wickbolsen und Zersen sollen zukünftig eine finanzielle Förderung für die Dorferneuerung erhalten. „Gerade hier im ländlichen Raum benötigen wir eine attraktive Dorfstruktur, um unsere Dörfer fit für die Zukunft zu machen, deshalb freut mich diese Nachricht sehr“, so der Politiker.

NW Kleinanzeigen

Insgesamt fördert das Land Niedersachsen ab dem kommenden Jahr 275 Dorfentwicklungsverfahren, wobei die Hohenstein- und Sünteldorfer eines von 19 neu in das Programm aufgenommenen Verfahren sind. Insgesamt fließen im aktuellen Förderzeitraum von 2014 bis 2020 160 Millionen Euro in die Entwicklung niedersächsischer Dörfer.

(red)