Eine 54-jährige Frau wurde am Samstagmorgen, 21. September, im Hessisch Oldendorfer Ortsteil Rumbeck Opfer eines Gewaltverbrechens. Tatverdächtig ist der 61-jährige Lebensgefährte des Opfers.

Der Täter wählte gegen 7.30 Uhr selbstständig den Notruf der Polizei und gab an, seine Lebensgefährtin getötet zu haben. Polizeikräfte nahmen den 61-Jährigen kurze Zeit später am Tatort fest. Der Mann leistete keinen Widerstand.

Das Opfer, das beim Eintreffen der Rettungskräfte noch lebte, wurde zunächst notärztlich versorgt und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach einer Notoperation erlag die 54-Jährige gegen 18.30 Uhr ihren schweren Verletzungen.

Der 61-Jährige zeigte sich voll geständig. Aufgrund seiner Angaben zum Vorfall wurde der Mann psychiatrisch begutachtet. Ein Richter ordnete noch am Abend die einstweilige Unterbringung des Täters in einer geschlossenen Einrichtung an.

(red)