In der Stadt Hessisch Oldendorf beginnt wieder die allj├Ąhrliche Kontrolle der Standsicherheit der auf den Friedh├Âfen im Stadtgebiet aufgestellten Grabsteine. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. Es handele sich hierbei um eine unbedingt notwendige Ma├čnahme, da die Grabsteine, von denen manche bis zu einer halben Tonne schwer sind, zu einer Gefahr werden k├Ânnen, wenn sie etwa durch Frost- oder andere Witterungseinwirkungen nicht mehr stabil in ihrer Verankerung stehen.

Die ├ťberpr├╝fung ist ein Service der Stadt f├╝r die B├╝rger, die so rechtzeitig erkennen k├Ânnen, ob Handlungsbedarf besteht. Die Verantwortung f├╝r die Standsicherheit der Grabsteine und damit auch f├╝r die Sicherheit der Friedhofsbesucher oder der Menschen, die auf dem Friedhof arbeiten, liegt immer bei den Nutzungsberechtigten.

Die Pr├╝fung, die mindestens einmal j├Ąhrlich stattfinden muss, wird in diesem Jahr auf allen st├Ądtischen Friedh├Âfen ab der 18. Kalenderwoche durchgef├╝hrt. Gleichzeitig werden die Grabst├Ątten auch auf ihren Pflegezustand und auf den Ablauf der Ruhefrist kontrolliert.

Ein Aufkleber weist die jeweiligen Nutzungsberechtigten und Friedhofsbesucher darauf hin, wenn die Pr├╝fung ergeben hat, dass ein Grabstein umzust├╝rzen droht. Das ist immer dann der Fall, wenn bei einer Belastungsprobe mit einer Kraft von 300 N bis 500 N Schwankungen des Steins festzustellen sind. Dar├╝ber werden die Nutzungsberechtigten auch schriftlich informiert.

(red)