Gute Nachrichten f├╝r Hessisch Oldendorf kommen vom Landkreis in Sachen Glasfaser-Ausbau: Die f├╝r den Ausbau in den einzelnen Statteilen wichtige 40-Prozent-H├╝rde wurde bereits von f├╝nf D├Ârfern erreicht. In Barksen, Segelhorst, Wickbolsen, Rohden und Rohdenthal haben zum Teil deutlich mehr als die geforderten 40 Prozent aller Haushalte Vertr├Ąge mit dem Provider htp abgeschlossen und den Anschluss an das Glasfasernetz beantragt.

B├╝rgermeister Harald Kr├╝ger ist erleichtert: ÔÇ×Ich freue mich, dass die B├╝rgerinnen und B├╝rger die Bedeutung einer fl├Ąchendeckenden Versorgung mit schnellem Internet f├╝r unsere Stadt erkannt haben. Und ich danke allen Beteiligten f├╝r die professionelle Durchf├╝hrung der Informationskampagne.ÔÇť

Damit konnte der Startschuss f├╝r den Ausbau gegeben werden. Erster wichtiger Baustein ist die Errichtung einer ├ťbergabestation (POP) nahe der Grundschule am Rosenbusch. Von hier aus wird derzeit eine Leitung nach Barksen verlegt, um die dortigen Haushalte anzuschlie├čen. ÔÇ×Die anderen D├Ârfer werden dann z├╝gig folgen. Die von htp beauftragte Baufirma wird ab jetzt mit f├╝nf Kolonnen gleichzeitig im Stadtgebiet t├Ątig sein, damit das Mammut-Projekt auch fristgerecht fertiggestellt werden kann,ÔÇť berichtet der im Hessisch Oldendorfer Rathaus f├╝r den Glasfaser-Ausbau zust├Ąndige Fachbereichsleiter Heiko Wiebusch.

W├Ąhrenddessen geht die Informations- und Anmeldekampagne weiter. F├╝r Bensen endet die Anmeldefrist am 18. Februar. ÔÇ×Hier sind wir noch nicht ganz am Ziel. Zehn Anmeldungen fehlen noch,ÔÇť so Wiebusch. Er sei aber optimistisch, dass Bensen die 40-Prozent-H├╝rde nimmt. Auch in Segelhorst k├Ânnen noch bis zum 24. Januar und in Rohden bis zum 31. Januar Vertr├Ąge abgeschlossen werden.

Als n├Ąchstes geht es mit der Informationskampagne dann voraussichtlich im Fr├╝hjahr in Langenfeld, Kr├╝ckeberg, Welsede, Gro├čenwieden und Kleinenwieden weiter, danach folgen die ├╝brigen D├Ârfern n├Ârdlich der Weser mit Fischbeck und dann der S├╝dweserbereich und die Kernstadt. Die Termine stehen noch nicht fest.

(red)