Hessisch Oldendorf / OT Zersen (ots) Am vergangenen Sonntag stĂĽrzte ein Kletterer im Bereich Hohenstein (Hessisch Oldendorf) ab. Der Mann verletzte sich und benötigte medizinische Hilfe. Die Rettung gestaltete sich jedoch schwierig, da aufgrund der Wetterlage sämtliche Waldwege und Zufahrten zum Hohenstein durch Fahrzeuge von Tagestouristen zugeparkt waren.

Ein Feuerwehr-Fahrzeug rutschte aufgrund der geringen Restbreite der Fahrbahn in den unbefestigten Wegeseitenraum und wurde beschädigt.

Aufgrund der positiven Wetterprognose fĂĽr das kommende Wochenende gehen Polizei und Feuerwehr davon aus, dass es erneut zu groĂźem Andrang auf den Waldparkplätzen “Försterlaube” und “Kreuzsteinquelle” (Bereich Zersen) kommen wird. Aus diesem Grund fand am Mittwoch ein Ortstermin unter Beteiligung der Stadtverwaltung, des Forstamtes, der Feuerwehr und der Polizei Hessisch Oldendorf statt. Dabei wurde die Beschränkung der Zufahrten zu den o.g. Waldparkplätzen beschlossen, um die Freihaltung der Zufahrten zum Hohenstein (Rettungswege) zu gewährleisten.

So sehen die Beschränkungen aus
Eine Zufahrt zum Wanderparkplatz “Kreuzsteinquelle” ist nur ĂĽber die StraĂźe PappmĂĽhle möglich. Der Wanderparkplatz “Försterlaube” ist regulär ĂĽber die StraĂźe Zur Försterlaube erreichbar, allerdings wird die Zufahrt zur “Baxmannbaude” ab dem Waldparkplatz gesperrt. Die Zufahrten zu den Waldparkplätzen sollten grundsätzlich frei bleiben.

Wolfgang Römer, Leiter der Polizeistation Hessisch Oldendorf appelliert an alle Wanderer und Tagestouristen “Seit Corona-Beginn ist festzustellen, dass es die Menschen mehr und mehr in die Wälder zieht. Das ist nachvollziehbar und verständlich. Wir möchten Sie dennoch bitten, ihre Fahrzeuge nach Möglichkeit ausschlieĂźlich auf den ausgewiesenen Wanderparkplätzen abzustellen. Sollten Sie dennoch entlang der Zufahrten parken, stellen Sie sicher, dass eine Restfahrbahnbreite von mindestens 3 Metern fĂĽr Rettungsfahrzeuge freibleibt! Die Polizei wird die Parksituation ĂĽberprĂĽfen und falls nötig, Fahrzeuge abschleppen lassen.”