Kurz vor der Heimkehr der Weißstörche aus dem Winterquartier wurde das Nest auf dem Schornstein der ehemaligen Molkerei in Hessisch Oldendorf saniert. DafĂŒr musste ein Teil des stark nach Osten ĂŒberhĂ€ngenden Nestes abgetragen werden. Die Unterhaltungsmaßnahme fĂŒr den Artenschutz erfolgte in Abstimmung des Naturschutzamtes des Landkreises Hameln-Pyrmont mit Dietmar Meier, dem Regionalbetreuer fĂŒr Weißstorchenschutz.

Da Störche jedes Jahr ihren Brutplatz mit Nistmaterial aufstocken, können Nester eine stattliche GrĂ¶ĂŸe erreichen und mehr als eine Tonne wiegen. Um den Schornstein zu entlasten, den Überhang zu mindern und das Nest gegen Teilabsturz zu sichern, wurden zwei Drittel des Nistmaterials abgetragen. Anschließend wurden an der Westseite des Nestes aus Biotopflegemaßnahmen stammende Weidenruten eingeflochten. Mit fachlicher UnterstĂŒtzung wurde das Nest von vier, bereits vor Jahren angebrachten, Ankern gesichert, um nicht zu verrutschen.

Bei dieser Instandhaltungsmaßnahme handelt es sich bereits um die dritte große Inspektion am Storchennest seit ihrer Ansiedlung Anfang der 1990er Jahre.

(red)