UrsprĂŒnglich war fĂŒr den 09.12.2020 um 15:00 Uhr geplant, dass die Fertigstellung des Rohbaus fĂŒr das neue 100 Bettenhaus am Krankenhaus Lindenbrunn in CoppenbrĂŒgge vom Vereinsvorsitzenden des TrĂ€gervereins Carsten Vetter und seinem Stellvertreter Hans-Ulrich Peschka mit einem kleinen Richtfest feierlich begangen wird.

Aufgrund der aktuellen erweiterten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurde die Entscheidung getroffen diese Veranstaltung ausfallen zu lassen.

Nachdem am 08. November 2019 die Grundsteinlegung fĂŒr das neue Bettenhaus erfolgte, wurde der Rohbau mit fĂŒnf Etagen in einer Bauzeit von ca. 15 Monaten errichtet. Trotz einer unvorhersehbaren Beendigung der BĂŒrotĂ€tigkeit des Generalplaners KMA aus MĂŒnster, konnte der Rohbau ohne zeitliche Unterbrechung fortgefĂŒhrt werden. Als neuer Generalplaner konnte das BĂŒro LUDES Architekten – Ingenieure GmbH aus Recklinghausen verpflichtet werden. Erfreulich zu erwĂ€hnen ist auch, dass es durch die Corona-Pandemie zu keinen EinschrĂ€nkungen kam.

FunktionsrĂ€ume fĂŒr Therapie und Diagnostik
Im Sockelgeschoss des neuen Bettenhauses befinden sich das neue Therapiebad sowie Technik- und FunktionsrĂ€ume. Im Erdgeschoß sind FunktionsrĂ€ume fĂŒr Therapie und Diagnostik vorgehalten. In den 1., 2. und 3. Obergeschossen befinden sich die neuen großzĂŒgigen Patientenzimmer mit den jeweiligen Nasszellen.

Auf den Pflegestationen befinden sich jeweils zwei PatientenaufenthaltsrĂ€ume in der NĂ€he des zentralen PflegestĂŒtzpunktes. Bei der Planung wurde großer Wert auf die besonderen BedĂŒrfnisse der schwer erkrankten Patienten, die zu UnterstĂŒtzung der MobilitĂ€t auf Hilfsmittel angewiesen sind, gelegt. GroßzĂŒgige FensterflĂ€chen mit viel Lichteinfall sollen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten.

40 neue Planbetten
Mit der neuen Liegendkrankenanfahrt kann der Transport von Patienten bei der Aufnahme und Entlassung nicht mehr durch die Eingangshalle erfolgen. Im weiteren Schritt erfolgt der Ausbau des GebĂ€udes, welches ca. ein weiteres Jahr in Anspruch nehmen wird. Danach kann die BettenkapazitĂ€t zunĂ€chst um ca. 20 Planbetten erweitert werden. Mit der Fertigstellung des Neubaus sind weitere Umbaumaßnahmen in einem freigezogenen GebĂ€udeteil geplant, in dem dann neue TherapierĂ€ume geschaffen werden. Diese TherapierĂ€ume werden bis zur Fertigstellung im Neubau vorgehalten.

Sobald dieser zweite Bauabschnitt fertiggestellt ist, kann die neue BettenkapazitÀt mit insgesamt 40 zusÀtzlichen Planbetten genutzt werden.

Insgesamt liegt die Kostenprognose fĂŒr die gesamten Baumaßnahmen bei ca. 44 Mio. Euro.