Salzhemmendorf (ots) Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Bad M├╝nder ahnte am gestern Abend noch nicht, zu was ein eher allt├Ąglicher Einsatz f├╝hren sollte. E

insatzgrund waren Nachbarschaftsstreitigkeiten, bei denen abgelagerter Sperrm├╝ll auf einem Garagenplatz in Salzhemmendorf eine Rolle spielte.

Nachdem die Streitigkeiten vor Ort geschlichtet werden konnten, nahm die Polizei beim Verlassen des Einsatzortes aus der Wohnung eines Verursachers einen starken Cannabisgeruch wahr.

Der 23-j├Ąhrige Salzhemmendorfer gab auf Befragen an, dass der Geruch von seinen zwei Besuchern verursacht worden sei. Er selbst habe nicht konsumiert, da er ja seinen Pkw auf den zuvor leerger├Ąumten Parkplatz gefahren h├Ątte.

In der Wohnung befanden sich, neben den zwei Besuchern (22- und 27-j├Ąhrige M├Ąnner aus Salzhemmendorf), auch Marihuana und andere Bet├Ąubungsmittel.

Atemnot, Unwohlsein und ein Vortest
Bei der Sachverhaltsaufnahme klagte der Wohnungsinhaber dann pl├Âtzlich ├╝ber Atemnot und Unwohlsein. Da weitere Anhaltspunkte auf den Einfluss von Bet├Ąubungsmitteln bestanden, f├╝hrte die Polizei einen Vortest durch. Dieser ergab eine Beeinflussung durch THC. Deshalb musste ihm auch noch eine Blutprobe entnommen werden.

Als Ergebnis der Streitigkeiten kann festgehalten werden: eine Anzeige gegen drei Beschuldigte wegen Versto├čes gegen das Bet├Ąubungsmittelgesetz, sichergestellte Bet├Ąubungsmittel sowie eine Verkehrsordnungswidrigkeit wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss.