Nach der Fertigstellung des Tief- und Spezialtiefbaus sowie vorbereitenden Ma├čnahmen zum Brandschutz wird am Freitag, 8. November, in einem feierlichen Rahmen der Grundstein f├╝r den Bettenhausneubau am Krankenhaus Lindenbrunn gelegt.

Heiger Scholz, Staatssekret├Ąr des Nieders├Ąchsischen Ministeriums f├╝r Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, wird die Grundsteinlegung gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden des Vereins zur Betreuung von Schwerbehinderten, Herrn Carsten Vetter, ├╝bernehmen.
Rund zwei Jahre wird es bis zur Fertigstellung und Inbetriebnahme des Neubaus dauern. Durch das Bauprojekt sollen nach Angaben des Krankenhauses nahezu optimale Rahmenbedingungen f├╝r die hochkomplexe Behandlung, Pflege und Therapie von schwerstpflegebed├╝rftigen Patienten geschaffen werden. Bereits 2015 wurde eine Erweiterung f├╝r 40 neue Betten bewilligt, welche einen Neu- und Umbau erforderlich machen.

Die Gesamtinvestition f├╝r den Neu- und Umbau bel├Ąuft sich auf rund 40 Millionen Euro.

Land f├Ârdert Neubau

Das Land Niedersaschen unterst├╝tzt das Bauvorhaben aus dem Sonderinvestitionsprogramm zur Sicherung der Krankenhausversorgung. Bereits 2017 erhielt das Krankenhaus Lindenbrunn f├╝r das Projekt der ÔÇ×Neukonzeption der PflegeÔÇť eine F├Ârderung in H├Âhe von 14 Millionen Euro aus dem Sonderprogramm. Nun bekommt es einen weiteren Zuschuss in H├Âhe von 3,2 Millionen Euro. Den F├Ârderbescheid wird Staatssekret├Ąr Scholz zur Grundsteinlegung ├╝berreichen.
Insgesamt betr├Ągt die F├Ârderung des Landes nunmehr 17,2 Millionen Euro. Die restlichen Kosten, die nicht mit der F├Ârderung vom Land gedeckt werden, ├╝bernimmt der Verein zur Betreuung von Schwerbehinderten, Tr├Ągerverein des Krankenhauses Lindenbrunn. (red)