Die Landesregierung wird in den Jahren 2019 bis 2022 100 Millionen Euro fĂŒr die Sanierung von kommunalen und VereinssportstĂ€tten zur VerfĂŒgung stellen. Wie die beiden heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Adomat und Uli Watermann mitteilten, wird die entsprechende Förderrichtlinie dazu in den nĂ€chsten Tagen im NiedersĂ€chsischen Ministerialblatt veröffentlicht und damit in Kraft treten.

„Innenminister Boris Pistorius hat die Förderrichtlinie am Montag angekĂŒndigt. Damit ist der Startschuss fĂŒr die Kommunen und Vereine gefallen: Sie können ab sofort Fördermittel beantragen. Es freut mich sehr, dass es damit nun endlich losgeht und auch Kommunen und Vereine aus dem Weserbergland eine Förderung beantragen können“, erklĂ€rt Uli Watermann den Hintergrund der AnkĂŒndigung.

Die Fördermittel können sowohl von Kommunen als auch von Vereinen, die im Landessportbund organisiert sind, beantragt werden. Die Details erlĂ€utert Dirk Adomat: „80 Prozent der Fördersumme werden an Kommunen in Niedersachsen gehen, die ĂŒbrigen 20 Prozent direkt an Sportvereine. Insbesondere sollen mit diesem Geld Turn- und Schwimmhallen, aber auch SportplĂ€tze saniert werden. Kommunen und Vereine können sich in der ersten Förderphase bis zum 31. Mai 2019 bewerben.“

Einig sind sich die beiden SPD-Abgeordneten in der großen Bedeutung des Programms: „Sport fördert nicht nur die Gesundheit, sondern trĂ€gt auch zur Integration und zur gesellschaftlichen Teilhabe bei. DafĂŒr brauchen wir Sportanlagen in gutem Zustand. Dazu wird das Förderprogramm des Landes beitragen. Wir hoffen sehr, dass davon auch die Vereine und die vielen Sportlerinnen und Sportler in Hameln-Pyrmont profitieren werden.“