Viele Vereine und VerbĂ€nde klagen in unserer Region ĂŒber Nachwuchsmangel. Es gibt nur noch Wenige, die ehrenamtliche Arbeit, die getan werden muss ĂŒbernehmen können oder wollen. „An der Motivation der Jugendlichen kann es nicht liegen,“ so Silvia BĂŒthe die Jugendwartin in der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hameln Pyrmont.

„Unser Gruppenleiterkurs fĂŒr die Osterferien ist mit seinen 30 PlĂ€tzen bereits seit Anfang Januar ausgebucht und auch der Kurs fĂŒr die Herbstferien hat nicht mehr viele PlĂ€tze ĂŒbrig. Die Nachfrage ist so hoch wie nie zuvor. Und durch die vielfĂ€ltige Arbeit der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis ist die Mund-zu-Mund-Propaganda von Teilnehmerinnen vergangener Kurse das beste Werbemittel.

„Man muss natĂŒrlich nach dem Gruppenleiterkurs versuchen“, so BĂŒthe weiter „dass die Jugendlichen auch die Möglichkeit haben sich praktisch einzubringen und zu engagieren. Und das bedeutet Coaching und Begleitung bei den ersten Versuchen, wie z.B. dem Leiten von Sportgruppen, Kinderspielnachmittagen, Jugendgruppen und SchulAG`s. Wenn man die Jugendlichen zu schnell alleine ins kalte Wasser schuppst, fĂŒhrt das hĂ€ufig zu Frust und die ehrenamtliche Arbeit wird eingestellt.

Bei der Evangelischen Jugend ist dieses Jahr das grĂ¶ĂŸte Projekt fĂŒr neue Jugendleiter die Helferfahrt mit 45 Jugendlichen zum Kirchentag nach Dortmund. Hier gibt es einen selbst konstruierten Escape-Room, der betreut werden muss, aber es gibt auf eine Menge Aufgaben vom der Kirchentagsleitung direkt.

In solchen Projekten kann man sich ausprobieren, muss sich an Zeiten und Strukturen halten und mit Menschen agieren. Ein weiterer Bereich sind die Freizeiten. Die Freizeitenteams sind aus engagierten Ă€lteren Gruppenleitern zusammengesetzt, die bereits seit Herbst ihre Maßnahmen fĂŒr die Sommerferien 2019 planen.

„Wenn man keine Möglichkeiten schafft, in denen Jugendliche sich nach einer Gruppenleiterbildungausbildung ausprobieren können, dann sind sie schnell von der BildflĂ€che verschwunden“ so Arne GlĂŒsen (26 Jahre), Sprecher des Jugendkonventvorstandes der Evangelischen Jugend. „Ich selbst bin seit ĂŒber zehn Jahren aktiv dabei. Als Konfirmand bin ich durch ein Gemeindepraktikum beim Kinderferienprojekt in der Martin-Luther-Gemeinde in die ehrenamtliche Arbeit eingestiegen. Habe viele Zeltlager und Konfirmandenprojekte mitgestaltet, um letztendlich auch die große Freizeiten mit zu begleiten. Das ist ein Hobby, dass sich jeder nur wĂŒnschen kann.“

Wer in diesem Jahr noch einen Gruppenleiterkurs bei der Evangelischen Jugend absolvieren möchte, der kann sich noch auf die PlÀtze im Herbstseminar melden.
Neben der Evangelischen Jugend bietet auch der Regenbogen in der Regie von Patrick Viktor Gruppenleiterkurse an. Bei Interesse kann man vor Ort einfach nachfragen
Hoffen wir, dass viele von den ausgebildeten Jugendlichen diesen Sommer im Landkreis Hameln-Pyrmont zum Einsatz kommen und Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch ihre ehrenamtliche Ausbildung glĂŒcklich machen.