├ťber die Zukunft der Bahnstrecke zwischen Hameln und Elze wird in der Region aktuell heftig diskutiert. Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Adomat und Uli Watermann setzten sich dabei f├╝r den Einsatz von Brennstoffzellenz├╝gen auf dieser Strecke ein. Sie wollen ÔÇ×diese umweltfreundliche Zukunftstechnologie zu uns in Weserbergland holen, um einen zukunftssicheren Personenverkehr auf dieser Strecke sicherzustellenÔÇť, wie Adomat erkl├Ąrt.

Ihre Idee dazu h├Ątten die beiden SPD-Abgeordneten bereits im Nieders├Ąchsischen Ministerium f├╝r Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung hinterlegt. ÔÇ×Wir stehen dazu bereits in Kontakt mit dem zust├Ąndigen Minister, um die M├Âglichkeiten eines perspektivischen Einsatzes von Brennstoffzellenz├╝gen zwischen Hameln und Elze auszulotenÔÇť, berichtet Watermann. Der seit einem Jahr erfolgreich und ohne gro├če St├Ârungen verlaufende Einsatz von Brennstoffzellenz├╝gen zwischen Cuxhaven und Buxtehude zeige das Potenzial dieser Technologie. ÔÇ×Die Z├╝ge fahren dort nicht nur umweltfreundlicher als Dieselloks, sondern sind auch deutlich leiser, was Passagieren und auch Anwohnern der Strecke zugutekommtÔÇť, so Watermann weiter.

Dar├╝ber hinaus erhoffen sich die beiden Politiker von der SPD vom Einsatz der Brennstoffzellenz├╝ge auch positive Nebeneffekte f├╝r den zuk├╝nftigen Verkehr, wie Dirk Adomat erl├Ąutert: ÔÇ×F├╝r den Einsatz der Brennstoffzellenz├╝ge muss nat├╝rlich ihre Versorgung mit Wasserstoff sichergestellt und entsprechende Tankstellen eingerichtet werden.” Dies k├Ânne auch f├╝r Interessenten an wasserstoffgetrieben  Autos von Belang sein. ÔÇ×Wenn wir Wasserstoff als umweltfreundliche Antriebstechnologie im Weserbergland etablieren k├Ânnen, kann davon auch der Individualverkehr profitierenÔÇť, so Adomat.

(red)