*** Update, 25. MĂ€rz ***
Tag der Vereine und das Maibaumfest abgesagt

Springe. Der Tag der Vereine und das Maibaumfest am Sonntag, 26. April, wurden aufgrund der aktuellen Lage abgesagt. Dazu haben sich Dirk Berneisen, fĂŒr den MaibaumtrĂ€gerverein und Anike Molgedey, fĂŒr den Tag der Vereine gemeinsam entschieden.

*** Update, 24. MĂ€rz ***

Kein Felgenfest am 7. Juni 2020

Jetzt ist es beschlossene Sache: auch der alljÀhrliche autofreie Sonntag im Weserbergland fÀllt in diesem Jahr aus. Geplant war das diesjÀhrige Felgenfest am 7. Juni.

„Da wir zum jetzigen Zeitpunkt ĂŒberhaupt nicht einschĂ€tzen können, wann mit einer EindĂ€mmung des Corona-Virus und der damit verbundenen Aufhebung der BewegungseinschrĂ€nkungen gerechnet werden kann, sehen wir uns gezwungen, das Felgenfest im Wesertal in diesem Jahr abzusagen“ erklĂ€rt Andreas Manz, zustĂ€ndiger Dezernatsleiter beim Landkreis Hameln-Pyrmont. Auch die Nachbarlandkreise Holzminden und Schaumburg teilen die Auffassung, dass die umfangreichen und langfristigen Planungen im Vorfeld einer Großveranstaltung wie dieser bereits zum jetzigen Zeitpunkt diesen Schritt erfordern.

„Wir bedanken uns bei allen, die fĂŒr die diesjĂ€hrige Veranstaltung bereits Vorbereitungen getroffen haben und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Felgenfest im nĂ€chsten Jahr“, so Manz. Das nĂ€chste Felgenfest ist fĂŒr den 6. Juni 2021 geplant.

*** Update, 20. MĂ€rz ***

Veranstaltungen zu MĂŒnchhausen-JubilĂ€um abgesagt
Alle Veranstaltungen zum 300. Geburtstag des Baron von MĂŒnchhausen in der ersten JahreshĂ€lfte 2020 wurden vom Rat sowie der Verwaltung der MĂŒnchhausenstadt Bodenwerder abgesagt. Derzeit stehen noch keine Ausweichtermine fest.

Projekt Kindergala in der Grundschule Kirchohsen abgesagt
Kirchohsen. Auch dieses Jahr planten die angehenden Erzieher der Elisabeth-Selbert-Schule Hameln in Kooperation mit den SchĂŒlern der Grundschule Kirchohsen eine Kindergala zu veranstalten. Diese sollte in der Woche vom 23. bis 26. MĂ€rz stattfinden. Auf Empfehlung des Gesundheitsministeriums in Bezug auf die Ausweitung der Corona-Epidemie, wurde die Veranstaltung abgesagt. (red)

*** Update, 18. MĂ€rz ***

Komische Nacht verschoben

Hameln. Die 14. Komische Nacht in Hameln wird vom 15. April auf den 18. Juni verschoben. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre GĂŒltigkeit. „Diese Entscheidung ist als Vorsichtsmaßnahme zu betrachten, um nicht unnötig eine Ausbreitung zu fördern. Bei unseren Veranstaltungen sollen der Spaß und die Unterhaltung im Vordergrund stehen und nicht die Angst vor einer Ansteckung mit einem Virus”, erklĂ€rt Thomas Schulz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Agentur MITUNSKANNMAN.REDEN. (red)

Historischer OsterrÀderlauf abgesagt

luegde-osterraederlauf-abstoßen-dechenverein
Foto: Dechenverein

LĂŒgde. Am Freitag, 13. MĂ€rz, untersagte LĂŒgdes BĂŒrgermeister Heinz Reker alle öffentlichen Veranstaltungen im Gebiet der Stadt LĂŒgde bis einschließlich 30. April. Davon betroffen sind auch der historische OsterrĂ€derlauf in der Nacht des Ostersonntags und alle damit verbundenen Aktionen. Der Vorstand des Osterdechenvereins LĂŒgde, weist darauf hin, dass auch die Generalversammlung des Vereins und die traditionelle Karfreitagssammlung fĂŒr den RĂ€derlauf nicht stattfinden. „Es geht jetzt darum, mit SolidaritĂ€t, Vernunft und Pragmatismus auf diese globale Krise zu reagieren. Die Entscheidung wurde einvernehmlich mit allen beteiligten Behörden getroffen und ist alternativlos“, so Uwe Stumpe, erster Vorsitzender des Osterdechenvereins.

Als Zeichen der Verbundenheit mit den LĂŒgder BĂŒrgern und der Welt werden die Dechen zu Ostern optische Signale setzten: Wie in jedem Jahr, wird das Osterkreuz ĂŒber LĂŒgde leuchten, auch die Fahnen am Dechenheim und auf dem Osterberg werden gehisst.

Die Zukunft des OsterrĂ€derlaufs sei nicht gefĂ€hrdet. „Die Tradition ‚OsterrĂ€derlauf in LĂŒgde‘ wird durch die diesjĂ€hrige Absage nicht sterben. Wir sind es unseren Altvorderen und zukĂŒnftigen Generationen schuldig, dass unser OsterrĂ€derlauf weiterhin eine Zukunft hat“, erklĂ€rt Uwe Stumpe. Der Verein werde alles dafĂŒr tun, dass der OsterrĂ€derlauf am 4. April 2021 wieder stattfindet. (red)

*** Update, 17. MĂ€rz ***

Alle Veranstaltungen von „Hameln kann’s“ abgesagt

Alle Veranstaltungen des stĂ€dtischen Projekts „Hameln kann’s“ in den Stadtteilen/Quartieren Kuckuck, Altstadt, Nordstadt und SĂŒdstadt fallen bis einschließlich 19. April aus. Der vom ParitĂ€tischen Hameln-Pyrmont betriebene Stadtteiltreffpunkt Kaisers in der SĂŒdstadt bleibt bis einschließlich 30. April geschlossen. FĂŒr viele Veranstaltungen soll es jedoch Ersatztermine geben, die rechtzeitig bekanntgegeben werden.

*** Update, 13. MĂ€rz ***

Stadt sagt Veranstaltungen ab

Corona-Virus: Das Theater schließt/Geisterspiele in den Sporthallen

Hameln. BĂŒrgerinnen und BĂŒrger mĂŒssen sich ab sofort auf weitreichende EinschrĂ€nkungen des öffentlichen Lebens einstellen. Das Theater stellt seinen Betrieb vorĂŒbergehend ein, Großveranstaltungen werden abgesagt und der Stadtgalerielauf findet ebenfalls nicht statt. Und: Die fĂŒr Samstag, 14. MĂ€rz, geplante Baumpflanzaktion der Stadt auf dem Finkenborn entfĂ€llt. „Die Gesundheit der Menschen hat Vorrang“, sagt OberbĂŒrgermeister Claudio Griese. Wirtschaftliche Betrachtungen mĂŒssten dabei hintenanstehen – entscheidend sei allein die aktuelle RisikoeinschĂ€tzung.

Ziel der Stadt ist es, alles zu tun, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Um Fragen der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zu beantworten, verstĂ€rkt die Stadt ihr BĂŒrgertelefon und schaltet dafĂŒr die Sondertelefonnummer 0800/4263565 (werktags von 9 bis 15 Uhr).

Von den Absagen sind alle Veranstaltungen im Theater betroffen. Dies gilt bereits fĂŒr die AuffĂŒhrung „Der kleine Horrorladen“ am morgigen Freitag. Das Theater bleibt zunĂ€chst bis einschließlich Sonntag, 19. April, geschlossen. FĂŒr weitere RĂŒckfragen zur Erstattung steht die Theaterkasse am Freitag, 13. MĂ€rz, und ab Dienstag, 17. MĂ€rz, unter folgender Telefonnummer zur VerfĂŒgung: 05151/916-220. Auch die AuffĂŒhrungen des Hamelner Requiems am 4. und 5. April entfallen.

Entsprechend der Vorgabe des NiedersĂ€chsischen Sozialministeriums und nach Abstimmung mit dem Landkreis sagt die Stadt Großveranstaltungen in der RattenfĂ€nger-Halle ab. Davon sind die fĂŒr den  21. MĂ€rz geplante Veranstaltung „GĂŒnther, der Treckerfahrer“ und das fĂŒr den 18. April geplante Konzert der Band Völkerball betroffen. Der Hameln Marketing und Tourismus GmbH bemĂŒht sich gemeinsam mit dem jeweiligen Veranstalter um Ersatztermine.

Die Stadt empfiehlt auch Vereinen und VerbĂ€nden, Veranstaltungen ebenfalls abzusagen. Spiele und Turniere in den Sporthallen finden bis auf Weiteres als „Geisterspiele“ ohne Zuschauer statt.

Betroffen ist auch der Politikbetrieb: Bis zum 19. April werden die FachausschĂŒsse nicht zusammenkommen, die OrtsrĂ€te tagen ebenfalls nicht. Als weitere Vorsichtsmaßnahme stellt die Stadt ihre Kinder- und Jugendarbeit ein, dies betrifft den Regenbogen, die Kurie und die stĂ€dtischen Jugendtreffs. Die SeniorenbegegnungsstĂ€tte A.R.A. schließt ab Montag, 16. April. Auch die Musikschule und die Kunstschule bleiben ab diesem Datum geschlossen. Zudem wird die Stadt bis auf Weiteres keine RĂ€ume wie DorfgemeinschaftshĂ€user und Schulaulen an Private vermieten. (red)

*** Update, 12. MĂ€rz ***

FrĂŒhlings- und Ostermarkt in Bad Pyrmont abgesagt

Der FrĂŒhlings- und Ostermarkt, der fĂŒr den 4. und 5. April geplant war, wird abgesagt. Dies teilt die Werbegemeinschaft Bad Pyrmont mit. “Die Gesundheit unserer GĂ€ste und die der Pyrmonter steht ĂŒber allem. Das steht außer Frage”, heißt es in der Mitteilung.

Konzert der Wilhelm-Homeyer-Schule verschoben

Das fĂŒr Sonntag, 15. MĂ€rz, vorgesehene Konzert fĂŒr Blasinstrumente im Paul-Gerhardt-Haus wird auf einen Termin im Sommer verschoben.
Da interessierte Kinder die vorgestellten Instrumente im Rahmen des Konzertes auch selbst ausprobieren sollen, sei eine DurchfĂŒhrung zur Zeit mit RĂŒcksicht auf die Gesundheit von Kindern und LehrkrĂ€ften leider nicht möglich. Der neue Termin wird veröffentlicht, sobald er feststeht.

*** Update, 10. MĂ€rz ***

Absage der Veranstaltungen mit Ellen Obier mit Kota-Brass

Die Stadt Hessisch Oldendorf sagt auf Grund des Coronavirus die fĂŒr den 13. MĂ€rz im KulTourismusForum geplante Veranstaltung mit Ellen Obier und auch die Konzerte mit Kota-Brass am 20. und 21. MĂ€rz ab.

„Hinsichtlich der RisikoeinschĂ€tzung sind wir zu den Entschluss gekommen, diese Veranstaltungen abzusagen“, so BĂŒrgermeister Harald KrĂŒger. „Durch die hohe Dichte der Menschen im KulTourismusForum und den Begebenheiten der Örtlichkeit sind wir zu dem Entschluss gekommen, lieber auf Nummer Sicher zu gehen. Ich habe diese Entscheidung mit den hier im Hause fĂŒr diese Veranstaltungen Verantwortlichen abgestimmt. Wir bedauern unsere Entscheidung, sehen jedoch im Hinblick der Risikovermeidung keine andere Möglichkeit“, so BĂŒrgermeister KrĂŒger weiter.

FĂŒr die Konzerte mit Kota-Brass werden Ersatztermine gesucht, die voraussichtlich nach den Sommerferien 2020 liegen werden. Die Konzerte sollen wieder an einem Freitag und einem Samstag stattfinden, so dass die Karten fĂŒr die entsprechenden Wochentage ihre GĂŒltigkeit behalten können. Es ist allerdings auch eine Erstattung des gezahlten Kartenpreises möglich. Dazu mĂŒssen die Eintrittskarten mit Angabe einer Bankverbindung im BĂŒrgerbĂŒro zurĂŒckgegeben oder dorthin zurĂŒckgeschickt werden.

Ob die Veranstaltung mit Ellen Obier zu einem anderen Zeitpunkt noch nachgeholt wird, ist derzeitig noch offen.

*** Update, 9. MĂ€rz ***

Parkinson-Forum abgesagt

CoppenbrĂŒgge/Hameln. Das Krankenhaus Lindenbrunn teilt mit, dass das geplante Parkinson-Forum fĂŒr Patienten und Angehörige in diesem Jahr ausfĂ€llt. Die fĂŒr den 25. April in der RattenfĂ€ngerhalle geplante Veranstaltung wird abgesagt, weil die Teilnehmer nach jetzigem Kenntnisstand als Ă€ltere Patienten mit relevanten Begleiterkrankungen durch eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefĂ€hrdet wĂ€ren. Im vergangenen Jahr nahmen am Forum 500 Interessierte teil. Das nĂ€chste Parkinson Forum wird voraussichtlich am Sonnabend, 24. April 2021 erneut in Hameln stattfinden.

*** Update, 6. MĂ€rz ***

Hameln. Bei Corona-Verdacht draußen bleiben. So möchte es das Hefehof Management und hat daher seine Hausordnung um einen Aushang ergĂ€nzt. Aus gesundheitlichen SicherheitsgrĂŒnden untersagt der Hefehof allen, die sich einem Corona-Risiko ausgesetzt haben, den Zutritt zur Shopping Mall. Wie es in dem Aushang heißt, gelten diese Verhaltenregeln fĂŒr alle, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu VerdachtsfĂ€llen oder Infizierten hatten, sowie fĂŒr Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Auf dieser Echtzeitkarte der Johns-Hopkins-University kann die weltweite Entwicklung verfolgt werden.

  • veröffentlicht 5. MĂ€rz

Corona-Virus: Jeder kann mithelfen, eine Verbreitung zu verhindern

Leere Regale wegen Corona-Virus
Corona-Virus: Im Drogeriemarkt ist das Desinfektionsmittel ausverkauft Foto: Geveke

Hameln-Pyrmont. Nach neuen Erkenntnissen scheint klar, dass die unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus nicht zu verhindern ist. In solchen Zeiten muss jeder Einzelne mithelfen, um zu verhindern, dass sich immer mehr Menschen anstecken. Das Wirtschafts- und Gesellschaftsleben leidet schon unter den Folgen der Seuche. Tödlich ist das neue Virus aber nur fĂŒr wenige Erkrankte.

2017/2018: 25000 Tote durch Grippeviren

Seit Ende Dezember 2019 verbreitet sich das Corona-Virus, als Krankheit mit Covid-19 oder als Erreger mit SARS-CoV-2 bezeichnet, zuerst in China, dann weltweit. 15 von 100 Infizierten erkranken schwer, sie leiden an Atemprobleme oder einer LungenentzĂŒndung. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sterben nach bisherigen Erkenntnissen ein bis zwei Prozent der Infizierten. GefĂ€hrdet sind, neben Menschen mit Vorerkrankungen, MĂ€nner und ĂŒber 60-jĂ€hrige, weit mehr als bei den bekannten Grippetypen. Laut Robert-Koch-Institut stecken sich im Verlauf von Grippewellen jeweils 5 bis 20 Prozent der BundesbĂŒrger an. Weltweit gibt es in jedem Jahr ĂŒber 500 Millionen ErkrankungsfĂ€lle, an den jeweils aktiven Viren sterben zwischen 290 000 und 650 000 Menschen. Die heftige Grippewelle 2017/2018 endete fĂŒr mehr als 25000 Menschen in Deutschland tödlich.

Inkubationszeit und Dunkelziffer unbekannt

Maßnahmen, die Ausbreitung durch QuarantĂ€ne einzudĂ€mmen, gelingen nur marginal, denn viele Erkrankte merken nicht, dass sie sich infiziert haben. In 80 Prozent aller FĂ€lle, schĂ€tzen Mediziner, zeigen die Betroffenen nur wenige Symptome und genesen nach einem milden Krankheitsverlauf innerhalb von 8 bis 14 Tagen. Die heftiger Erkrankten leiden unter Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, auch Durchfall kommt vor. Die Inkubationszeit von bis zu vier Wochen und die Dunkelziffer der tatsĂ€chlichen Erkrankungen machen es schwierig, die Tödlichkeit dieses Virus zu bestimmen. Bisher steht fĂŒr Corona-Erkrankungen kein Impfstoff zur VerfĂŒgung, dennoch besteht kein Grund zur Panik.

Zeit zu gewinnen, ist derzeit das wichtigste Ziel der offiziellen Stellen. Um den Ausbruch zu verlangsamen und um Therapien oder Impfungen zu entwickeln. Jeder kann mithelfen, sich vorbereiten und es dem Virus erschweren, sich weiter zu verbreiten. Unsere fĂŒnf Punkte können dir weiterhelfen, diese Zeit gelassen zu ĂŒberstehen.

Erstelle deine persönliche Risikoanalyse

Gehörst du zu denjenigen, fĂŒr die eine Grippe gefĂ€hrlich werden kann? Hast du Vorerkrankungen? Informiere dich ĂŒber die offiziellen Stellen. Das Robert-Koch-Institut gibt tĂ€glich eine Risikobewertung heraus. Hilfreich sind auch die Seiten vom Bundesministerium fĂŒr Gesundheit. Ein anderer wichtiger Punkt betrifft dein Umfeld, sorgst du fĂŒr deine Familie, Kinder, pflegebedĂŒrftige Angehörige? Ist ihre Versorgung gewĂ€hrleistet, wenn du ausfĂ€llst?

20 Sekunden HĂ€ndewaschen mit zweimal „Happy Birthday“ singen

Wie beim gewöhnlichen Schnupfen vermehrt sich das Corona-Virus ĂŒber die SchleimhĂ€ute und kann durch Tröpfcheninfektion weitergetragen werden: Beim Niesen, Husten und Sprechen. HĂ€ndewaschen ist wichtig, weil so die Übertragung von Erregern auf andere Menschen gestoppt werden kann. Wichtig dabei ist, die HĂ€nde mindestens 20 Sekunden lang mit Seife zu waschen. HĂ€ndedesinfektionsmittel leisten das nur, wenn sie gegen Viren schĂŒtzen. Vermeide jegliche BerĂŒhrung deiner HĂ€nde mit allem, was andere berĂŒhren. Benutze den Ellbogen, um TĂŒren zu öffnen und gewöhne es dir ab, ins Gesicht zu fassen. Einfache Schutzmasken helfen nicht und die ProfiausfĂŒhrungen aus der Apotheke benötigt das medizinische Personal dringender als du.

Sorge fĂŒr den Notfall vor

Was dem Virus gut tut, ist Panik. Daher, bleibe gelassen. Wichtige Telefonnummern solltest du sowieso immer zentral bereithalten: Hausarzt, Ärztlicher Bereitschaftsdienst, die Hotline des örtlichen Gesundheitsamtes, deine Apotheke. Wenn du befĂŒrchtest, dich angesteckt zu haben, nimm das Telefon zur Hand. FĂŒr NotfĂ€lle empfiehlt es sich einen Vorrat zuhause anzulegen, mit regelmĂ€ĂŸig benötigten Medikamenten und unverderblichen Lebensmitteln. Entsprechende Hinweise gibt das Bundesamt fĂŒr Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Sind deine Angehörigen betroffen, ĂŒberlege dir, wie du sie versorgen kannst.

Persönliche EinschrÀnkungen akzeptieren

Wenn sich das Virus weiterhin unkontrolliert ausbreitet, sind die angeordneten Maßnahmen der Behörden zu befolgen. Je mehr Menschen sich daran halten, desto eher werden diese wieder aufgehoben. Wer zuhause bleiben muss, sollte abklĂ€ren, ob arbeitsmĂ€ĂŸig ein Home Office möglich ist. Informiere dich tĂ€glich, aber bedenke, dass Liveticker auf Grund ihrer eingeschrĂ€nkten AktualitĂ€t empfehlenswert sind. FĂŒr gesellschaftliche AktivitĂ€ten gilt, eine abgesagte Veranstaltung ist leicht zu verschmerzen, wenn eine Infektionskette damit unterbrochen werden kann.

Zusammenhalten

Krisen lassen sich leichter bewĂ€ltigen, wenn viele Menschen zusammenhalten und RĂŒcksicht aufeinander nehmen. Dieser Punkt könnte einer der entscheidenden zur BewĂ€ltigung der derzeitigen Ausnahmesituation werden. Denn wirtschaftlich gesehen, wirbeln die Auswirkungen der derzeitigen Gesundheitskrise schon jetzt nicht nur die Börsen heftig durcheinander.

Mehr Infos ĂŒber das Corona-Virus findest du hier:

Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO zum Corona-Virus und Übersichtsseite zu Covid-19 fĂŒr Europa: Übersichtskarte der WHO