Dracheneier und Ritter: Kreiswettbewerb des DRK-Jugendrotkreuz in der Max-Born-Realschule

59
DRK JRK Ralley Wettbewerb
Die Teams mussten 15 Stationen überwinden. Foto: Jugendrotkreuz

Mal lag es im Bollerwagen unter Decken versteckt, mal klemmte es diebstahlsicher in der Armbeuge – unnachgiebig haben die Jugendrotkreuz Kinder und Jugendlichen ihr Drachenei und ihre Goldtaler vor unliebsamen Weggefährten wie dem schwarzen Ritter geschützt.
Am vergangenen Wochenende waren die Jugendrotkreuzgruppen „auf den Spuren der Drachen im Mittelalter“ unterwegs, der JRK-Kreiswettbewerb des DRK Kreisverbands Weserbergland fand in diesem Jahr in der Max-Born-Realschule in Bad Pyrmont statt.
15 Stationen hatten die Teams zu bewältigen: Von Schlösser knacken, Lanzen stechen, Reiterparcours über Erste Hilfe, Musisch Kulturell, Soziales bis hin zu Rote Kreuz Wissen durften die Teilnehmer Geschicklichkeit, Teamgeist, Wissen unter Beweis stellen und jede Menge Spaß haben.

Acht Gruppen nahmen dieses Jahr teil, sonst sind es zwischen 12 und 16. „Die späten Osterferien und frühen Bezirkswettbewerbe machten es nicht möglich, einen anderen Termin auszuwählen“, bedauert JRK-Kreisleiterin Annika Prothmann. So hätten für dieses Wochenende leider viele Gruppen wegen Konfirmation absagen müssen.

Einzelne aus diesen Jugendrotkreuz-Teams waren dennoch dabei. Statt anzutreten, halfen sie einfach mit, genau wie die DRK-Bereitschaften, allen voran die Verpflegungsgruppe des zweiten Einsatzzuges, sprich den Bereitschaften Bad Münder und Bakede, die sich um Technik und das kulinarische Wohl der Teilnehmer kümmerten.

„Ohne die Unterstützung der Bereitschaften würde es gar nicht funktionieren“, lobt Prothmann die gute Zusammenarbeit der rund 50 ehrenamtlichen Helfer. So schleppten Hameln, Bad Münder, Bakede, Delligsen und Bad Pyrmont beispielsweise schon vorab Bierzeltgarnituren, bauten Pavillons auf und stellten am Veranstaltungswochenende den Sanitätsdienst. Unterstützung erhielt das Jugendrotkreuz auch vom KAB (Suchdienst) und Erste Hilfe-Ausbildern sowie Auszubildende im DRK, sie besetzten ehrenamtlich einzelne Stationen als Schiedsrichter.

Das Jugendrotkreuz-Team kümmerte sich bereits Wochen vorher unter anderem um dekorative Details wie Ledersäckchen, Ritter-Lollis und Kostüme. Denn natürlich durfte die passende Kulisse zum mittelalterlichen Motto nicht fehlen.

Neben Feldbetten im Klassenzimmer, rustikaler Fest-Mal-Tafel zum Abendbrot und einem einzigartigen Gemeinschaftsgefühl, stand selbstverständlich die erfolgreiche Teilnahme an den Wettbewerben im Mittelpunkt.

Am Ende schafften es sogar gleich mehrere Teams aufs Siegertreppchen: In der Stufe 3 siegten die JRK-Gruppen aus Aerzen und Bakede mit Platz und Punktgleichheit. Bei der Stufe 1 siegte Delligsen und den Sieg in Stufe 0 konnte das JRK Voremberg-Völkerhausen ergattern. Sie alle treten in drei Wochen beim Bezirkswettbewerb in der Molitoris-Schule in Harsum an.

Eine prima Zusammenarbeit und tolle Leistungen: Zu guter Letzt krönte noch Günter Schindler, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Bad Pyrmont, das gelungene Wochenende. Er überreichte Prothmann bei der Siegerehrung eine Spende für das Jugendrotkreuz in Höhe von 1.000 Euro.