In der Zeit vom 31. Dezember 2018 bis zum 2. Januar 2019 wurden durch unbekannte TĂ€ter insgesamt drei Zigarettenautomaten gesprengt.

Die erste Tat ereignete sich an Silvester in Hemmendorf. Der Tatzeitraum liegt hier zwischen 21 Uhr und 21.30 Uhr. Durch die Wucht der Detonation wurde der Automat aus der Wand gerissen. Die TÀter trugen den Automaten vom Tatort weg und warfen ihn in einen angrenzenden Bach, wo er spÀter aufgefunden wurde. Aufgrund des Gewichtes des Automaten muss von mehreren TÀtern ausgegangen werden.

Heute Morgen, 2. Januar wurden zwei weitere Zigarettenautomatensprengungen festgestellt.

Gegen 5.10 Uhr entdeckte ein ZeitungsaustrĂ€ger einen aufgesprengten Automaten an der Hilligsfelder Straße in Groß Hilligsfeld. Der 56 Jahre alte Mann aus Hameln rief die Polizei. WĂ€hrend der Sachverhaltsaufnahme teilte ein Anwohner den Beamten mit, dass er gegen 4.15 Uhr einen lauten Knall gehört habe. Der 22-JĂ€hrige sei dabei jedoch von Silvesterböllern ausgegangen. Somit dĂŒrfte die Sprengung bereits eine Stunde vor der Entdeckung der Tat stattgefunden haben.

Um 6.06 Uhr entdeckte eine 48 Jahre alte Frau aus einem Ortsteil von Emmerthal einen weiteren aufgesprengten Zigarettenautomaten an der SB Waschanlage in Emmerthal. TĂ€ter befanden sich nicht mehr vor Ort. Angaben zum Tatzeitraum liegen hier nicht vor.

In allen FÀllen steht die Höhe des Diebesgutes noch nicht fest.

Personen, die etwas verdĂ€chtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 05151/933-327 (fĂŒr die Sprengungen in Emmerthal und Groß Hilligsfeld), oder Tel.: 05042/9331-162 (Sprengung in Hemmendorf) zu melden.