Zum 1. April hat sich personell einiges bei der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden getan.

Die bisherige Leiterin Einsatz und zuletzt stellvertretende Leiterin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, Polizeioberr├Ątin Maren J├Ąschke, verl├Ąsst Hameln in Richtung S├╝den. Sie wird zuk├╝nftig das Dezernat 01 bei der Polizeidirektion G├Âttingen leiten und dort mit ihrem Dezernat direkt dem Polizeipr├Ąsidenten Uwe L├╝hrig zuarbeiten.

Maren J├Ąschke kam im Januar 2017 von der Polizeiakademie Niedersachsen nach Hameln und hat sich in dieser Zeit als Leiterin des gesamten Einsatz- und Verkehrsbereichs der Polizeiinspektion mit den beiden Landkreisen Hameln und Holzminden einen Namen gemacht. Als eine Aufgabe “nebenbei” hat die Oberr├Ątin, w├Ąhrend ihrer Zeit in Hameln, die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden “internetf├Ąhig” gemacht. So wurde unter ihrer Leitung der Facebook-Auftritt “Polizei Weserbergland” ins Leben gerufen sowie die bereits bestehenden Twitter-Kan├Ąle “Polizei Hameln” und “Polizei Holzminden” in ein ganzheitliches Social-Media-Konzept integriert. Eineinhalb Jahre sp├Ąter, mit knapp 9000 Likes, sei der Facebook-Auftritt, so die Polizei, sehr erfolgreich und bringe viele gute Hinweise, sei es bei der Zuordnung von Diebesgut, entlaufenen Hunden oder sogar bei der Hinweissuche bei Kapitaldelikten.

Die Nachfolge der Polizeioberr├Ątin tritt – bis zum 30. September 2019 befristet – der derzeitige Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, Erster Polizeihauptkommissar G├╝nther K├Âster, an. K├Âster ist seit Februar 2016 Leiter des Einsatz-und Streifendienstes bei der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden und wird nach seinem “Gastspiel” als Leiter Einsatz seinen eigentlichen Posten ab dem 1. Oktober 2019 wieder wahrnehmen.

Ver├Ąnderungen beim Zentralen Kriminaldienst

Der derzeitige Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, Erster Kriminalhauptkommissar Axel Br├╝nger, der dieses Amt vor 13 Monaten von Polizeioberrat Jens Kozik “├╝bergangsweise” ├╝bernommen hatte, wird seinen Schreibtisch freimachen. Vor seiner T├Ątigkeit als Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, leitete er 15 Jahre lang das Erste Fachkommissariat der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden.

Axel Br├╝nger, der im Oktober 1982 nach Hameln versetzt wurde und auf seiner Karriereleiter so ziemlich in allen Bereichen der Polizeiarbeit t├Ątig gewesen ist, wird bis zu seiner Pensionierung die Sonderkommission “Cold Case” der Polizeidirektion G├Âttingen leiten. Die Sonderkommission besteht aus acht Ermittlungsbeamtinnen und -beamten und hat sich zur Aufgabe gemacht unaufgekl├Ąrte T├Âtungsdelikte und Vermisstenf├Ąlle aus dem gesamten Bereich des Polizeidirektion G├Âttingen erneut zu betrachten und nach neuen Ermittlungsans├Ątzen, insbesondere durch Fortschritte in der Kriminaltechnik, zu suchen.

Als erfahrener Ermittler mit gro├čer Diensterfahrung wird sich Axel Br├╝nger dieser neuen Aufgabe mit voller Konzentration widmen und ├╝bergab aus diesem Grund den Stab am 1. April an Polizeioberrat Heiko Heimann, der vom Landeskriminalamt Niedersachsen zur Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden versetzt wird.

F├╝r den 49-j├Ąhrigen Heimann ist es eine R├╝ckkehr in seine eigentliche Heimatbeh├Ârde – die Polizeidirektion G├Âttingen. Zuvor hatte er bereits seit 2012 F├╝hrungspositionen in der Polizeidirektion Oldenburg / Polizeiinspektion Diepholz als Leiter Einsatz, als Dezernatsleiter im Bereich der Einsatz- und Ermittlungsunterst├╝tzung im LKA Niedersachsen sowie zwischenzeitlich als Leiter Ermittlungen der Zentralen Kriminalinspektion G├Âttingen wahrgenommen.

“Ich freue mich sehr auf die vielschichtigen, interessanten und herausfordernden Aufgaben des Zentralen Kriminaldienstes in Hameln und m├Âchte dazu beitragen, dass das Weserbergland eine sichere und lebenswerte Region bleibt”, erkl├Ąrt Heimann.

(red)