Am 18. Januar startet die weltgrĂ¶ĂŸte Messe fĂŒr Landwirtschaft, ErnĂ€hrung und Gartenbau, die Internationale GrĂŒne Woche (IGW). Mit von der Partie ist auch in diesem Jahr wieder das Weserbergland, das sich zusammen mit der Mittelweser-Region in der Niedersachsenhalle dem Publikum prĂ€sentieren wird.

Dieses Projekt der Regionalen Entwicklungskooperation Weserberglandplus (REK Weserberglandplus) unter FederfĂŒhrung des Landkreises Hameln-Pyrmont wird unterstĂŒtzt von den beiden TourismusverbĂ€nden Weserbergland Tourismus und Mittelweser-Touristik, den heimischen Landfrauen sowie dem Amt fĂŒr regionale Landesentwicklung Leine-Weser.

Die beiden Urlaubsregionen Weserbergland und Mittelweser haben einige touristische Highlights im Programm, insbesondere wird auf Radfahren und Wandern gesetzt. Sowohl der Weser-Radweg als auch der Weserberglandwanderweg erfreuen sich zunehmend wachsender Beliebtheit.

FĂŒr die Genießer unter den Besuchern gibt es auch wieder zahlreiche kulinarische Angebote aus den Regionen: Die Firma Petri-Feinkost aus dem Landkreis Holzminden will mit köstlichen KĂ€sesorten und die Firma riha WeserGold aus Rinteln mit erfrischender Bio-Apfelsaftschorle den MessegĂ€sten Lust auf diese Urlaubsregionen machen. Regionale Produkte vom Hofladen Bartels Hoff sind am ersten Messewochenende und leckere Schokoladenkreationen vom Landsitz Kapellenhöhe am zweiten Wochenende der IGW einen Besuch wert.

Neben diesen Attraktionen wird in der Niedersachsenhalle auch fĂŒr heimisches Entertainment gesorgt. Die TĂ€nzer der Schaumburger Trachten werden wieder die roten Röcke fliegen lassen und der Musikzug Halvestorf unterhĂ€lt am 19. Januar das Publikum mit einem breiten Repertoire.

Bis zum 27. Januar lÀdt die IGW in Berlin tÀglich von 10 bis 18 Uhr zu einem Besuch ein. Am Freitag, 25. Januar, hat die Messe sogar bis 20 Uhr geöffnet.

Die Aussteller aus dem Weserbergland und von der Mittelweser freuen sich auf zahlreiche Besucher an dem gemeinsamen Stand in der Niedersachsenhalle 20. Eine Übersicht ĂŒber die MessestĂ€nde sowie weitere Infos zur IGW sind unter www.gruenewoche.de zu finden.

(red)