Fast zwei Monate war die Kreisverwaltung aufgrund der Corona Pandemie geschlossen. Ab Montag, 18. Mai, wird ein direkter Kundenkontakt wieder möglich, wie es aus dem Kreishaus heißt. Dabei werde dem Schutz der Kunden und der Mitarbeiter oberste Priorität eingeräumt: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Kundschaft und Mitarbeitende sowie die Einhaltung der Mindestabstände während des Kundenkontaktes werden verbindlich vorgeschrieben.

Mit Beginn der Öffnung am 18. Mai sollen die Kundenströme durch Terminabsprachen verringert und gezielt durch die Räumlichkeiten der Kreisverwaltung geleitet werden.
Bereits ab Montag, 11. Mai, besteht die Möglichkeit, telefonisch einen verbindlichen Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter oder aber dem Bürgerservice unter 05151 903 1234 zu vereinbaren. Damit sollen unnötige Wartezeiten vermieden werden. Kunden, die ohne Termin zum Beispiel das Kreishaus aufsuchen, werden separiert in Empfang genommen, um zunächst eine Terminvereinbarung zu erzielen.

„Das Foyer des Kreishauses wird mit Stellwänden, Mobiliar, Beschilderungen und Markierungen auf dem Boden in verschiedene Funktionsbereiche unterteilt, um einen strukturierten und sicheren Umgang während eines persönlichen Kontaktes zu erreichen“, erklärt Landrat Dirk Adomat. „Die getroffenen Maßnahmen basieren auf einem weitreichenden Hygiene- und Bürgermanagementkonzept, mit dem wir für die Kunden und für unsere Mitarbeitenden den größtmöglichen Infektionsschutz einerseits und einen sachgerechten Dienstbetrieb der Verwaltung andererseits gewährleisten wollen“, betont er.

Für das Straßenverkehrsamt, das Gesundheitsamt, die Erziehungsberatungsstelle und die sonstigen Dienststellen der Kreisverwaltung gelten die Terminabsprachen und die Hygiene- und Abstandsregelungen entsprechend.

Für die Öffnung der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes wird es bis zum 18. Mai eine Sonderregelung geben.(red)