Da sich die Anfragen über die Möglichkeit einer Übertragung des Coronavirus über das Trinkwasser häufen, weist der Landkreis Hameln-Pyrmont auf die aktuellen Informationen des Umweltbundesamtes hin. Demzufolge ist eine Übertragung über das Trinkwasser unwahrscheinlich.

“Trinkwasser gehört in Deutschland zu den am besten überwachten Lebensmitteln. Leitungswasser ist sehr gut gegen alle Viren, einschließlich des neuartigen Coronavirus, geschützt und kann bedenkenlos getrunken werden”, heißt es in der Mitteilung aus dem Kreishaus. (red)