Wie in den vergangenen Jahren war der Schwarzarbeitsermittler des Landkreises gemeinsam mit Beamten des Zolls aus Hildesheim wieder im Rahmen einer landesweiten Aktion bei Kontrollen t├Ątig. In Ohr, Emmern, Gro├č Berkel, K├Ânigsf├Ârde, Aerzen, Hagen und Bad Pyrmont wurden 13 Haus- und Hofbaustellen mit 20 Firmen und 51 Personen kontrolliert.

Die ermittelten Verdachtsmomente werden in Verbindung mit anderen Beh├Ârden zeitnah bearbeitet. Bei klaren Verst├Â├čen drohen empfindliche Bu├čgelder oder auch Gef├Ąngnisstrafen f├╝r ÔÇ×SchwarzarbeiterÔÇť und deren Auftraggeber.

Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt sondern hat sch├Ądliche Auswirkungen, weil sie die Entstehung neuer Arbeitspl├Ątze verhindert, den Abbau der Arbeitslosigkeit hemmt und ein Problem der sozialen Allgemeinpflicht darstellt.

ÔÇ×Das Ergebnis der aktuellen ├ťberpr├╝fungen, wonach erfreulicherweise eine leichte Abnahme der Verst├Â├če gegen├╝ber der letzten Kontrolle festzustellen ist, zeigt, dass wir mit diesen Aktionen auf dem richtigen Weg sind”, sagt Sandra Lummitsch, Pressesprecherin der Kreisverwaltung. ÔÇ×Zur Sicherung bestehender Arbeitspl├Ątze und zum Schutz des heimischen Handwerks ist die Bek├Ąmpfung von Schwarzarbeit von hoher Bedeutung, so dass wir auch k├╝nftig kontrollieren werdenÔÇť, betont sie. (red)