Am 19. September startete die Auftaktveranstaltung des einjĂ€hrigen politischen Mentoring Programms fĂŒr neun Mentees und acht Mentoren im Kreishaus in Hameln. “Wir wollen Frauen darin bestĂ€rken, sich politisch einzubringen, denn die Sichtweisen der Frauen sind andere als die der MĂ€nner”, so Kirsten Wente, Gleichstellungsbeauftragte beim Landkreis Hameln-Pyrmont. „Politik stellt die Weichen in unserer Gesellschaft und hieran sollen und mĂŒssen mehr Frauen beteiligt sein“, ergĂ€nzt sie.

Frauen fĂŒr ein Mandat in der Politik zu begeistern, ist das Ziel des niedersĂ€chsischen Mentoring-Programms „Frau.Macht.Demokratie.“ Dass viele Frauen im Landkreis Hameln-Pyrmont das genauso sehen, zeigt das Interesse an dem Programm. Zusammen mit Gleichstellungsbeauftragten aus den kreisangehörigen Kommunen wurde das umfangreiche Begleitprogramm vorgestellt: vom Kommunalrecht ĂŒber Haushaltsrecht, Rhetorik, Stadtentwicklung und Gendertraining bis hin zum Umgang mit den Medien wird ein großer Strauß politisch relevanter Themen angeboten, die fĂŒr die Mentees fĂŒr die Vorbereitung auf die Übernahme politscher Ämter relevant werden könnten.

Der Anteil der weiblichen Abgeordneten im Deutschen Bundestag hat sich mit der Wahl 2017 auf 31 Prozent verringert. Auch im NiedersĂ€chsischen Landtag ist der Frauenanteil mit der Wahl 2017 auf 28 Prozent gesunken. In den niedersĂ€chsischen Kommunalparlamenten sind Frauen ebenfalls weit in der Unterzahl. Ihr Anteil betrĂ€gt durchschnittlich 24 Prozent. Im Kreistag Hameln-Pyrmont sieht es mit 27,45 Prozent nicht wesentlich besser aus.  â€žMit dem Programm verfolgen wir das Ziel, dass möglichst viele der Teilnehmerinnen bei der nĂ€chsten Kommunalwahl im Herbst 2021 einen aussichtsreichen Platz auf der Liste ihrer Partei erhalten“, erklĂ€rt Kirsten Wente.

Das Programm „Frau.Macht.Demokratie.“ setzt auf das Erfahrungswissen von MandatstrĂ€gern (den sogenannten Mentoren). Sie werden Frauen unterstĂŒtzen, die sich erstmals politisch engagieren wollen. Ein Jahr lang haben sie die Möglichkeit, ihrem Mentor oder ihrer Mentorin beim politischen AlltagsgeschĂ€ft ĂŒber die Schulter zu schauen und es kennenzulernen.

Auch politisch interessierte Frauen können sich bei freien KapazitÀten zu den einzelnen Veranstaltungen bei der jeweiligen Gleichstellungsbeauftragten vor Ort anmelden.

(red)