(akz-o) Sanft schaukelt die H├Ąngematte, am blauen Himmel ziehen Sch├Ąfchenwolken, emsig summen Insekten von einer Bl├╝te zur n├Ąchsten: Keine Frage, Sommer im eigenen Garten ist sch├Ân. Doch das Summen und Brummen der Bienen ist keine Selbstverst├Ąndlichkeit, denn Fl├Ąchenversiegelung, Monokulturen und der Einsatz von Pestiziden nehmen den wertvollen Best├Ąubern die Lebensgrundlage. Die gute Nachricht: Den eigenen Garten oder Balkon in ein Insektenparadies zu verwandeln ist leichter als gedacht.

Bl├╝tenmeer
F├╝r Bienen sind Blumen nicht gleich Blumen. Gef├╝llte Bl├╝ten beispielsweise bieten weder Pollen noch Nektar. Dabei gibt es etliche bienenfreundliche Futterpflanzen f├╝r ein ├╝ppiges Buffet ÔÇô vom Fr├╝hjahr bis zum Herbst. Schon im M├Ąrz freuen sich die ersten Wildbienen beispielsweise ├╝ber G├Ąnsekresse. Sp├Ąter dann locken Blaukissen oder Katzenminze die summenden G├Ąste an, anschlie├čend folgen Margeriten und Lupinen, Thymian, Bergminze und Lavendel. Witwenblumen erfreuen die n├╝tzlichen Insekten bis in den Herbst hinein und auch Astern, Ziersalbei oder Borretsch dienen als Futterquellen, wenn viele andere Pflanzen l├Ąngst verbl├╝ht sind. Die Liste der Pollen- und Nektarlieferanten ist lang, f├╝r jede Gartensituation ist etwas Passendes dabei. Eine gro├če Auswahl an insektenfreundlichen Pflanzen gibt es bei toom ÔÇô von Kr├Ąutern ├╝ber Stauden bis zu einj├Ąhrigen Sommerblumen (www.toom.de). ├ťbrigens: Schon seit 2015 hat sich toom als erster Baumarkt dazu entschieden, Glyphosat und besonders bienengef├Ąhrliche Pestizide auszulisten.


Flei├čiges Bienchen bei der Arbeit
Foto: silkfactory/gettyimages.com/toom/akz-o

Unterschlupf
Nicht nur Nahrung, auch Nistm├Âglichkeiten sind rar geworden. Mit ein wenig Geschick lassen sich Nisthilfen selber bauen. Eine gro├če Auswahl bietet aber auch toom: Vom Hummelkasten bis zur Profi-Schlupfkammer findet sich hier alles, was das Wildbienenherz begehrt. Fein s├Ąuberliche Papierr├Âhrchen und Bohrungen verhindern, dass sich Bewohner der Insektenhotels verletzen. Und dank unterschiedlichster Durchmesser findet jede Wildbienenart die passende Unterkunft.

Idylle
Bienen m├Âgen es idyllisch. Ein allzu aufger├Ąumter Garten bietet wenige Verstecke und Unterschlupf-M├Âglichkeiten. Wer in einer Ecke ein wenig Unordnung zul├Ąsst, etwa mit Totholz, Feldsteinen und Laubhaufen, tut Insekten einen gro├čen Gefallen. Vielleicht ist zudem noch Platz f├╝r eine kleine Wasserstelle? Auch hier bietet der Baumarkt mit seinem Konzept f├╝r Nachhaltigkeit das passende Zubeh├Âr ÔÇô vom Mini-Teich in der Zinkwanne bis zur Wasserpflanze. F├╝r ein Paradies, in dem sich Mensch und Biene gleicherma├čen wohlf├╝hlen.