Die Zahl der im Dezember arbeitslos gemeldeten Menschen ist gegenĂŒber dem Vormonat um 92 gestiegen (+0,8%). Im Vergleich zum Dezember 2017 sind dies 991 MĂ€nner und Frauen weniger (-8,1%). Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,8%. Das sind 0,8 Prozentpunkte mehr als im November.

Im saisonsensibleren Rechtskreis SGB III bei den Arbeitsagenturen stieg die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um 214 auf 3.698 Menschen an (+6,1%). Bei den Jobcentern waren es gegenĂŒber November 122 Arbeitslose weniger (-1,6%). Die Zahl liegt im Dezember bei 7.552 Menschen.

„Der bisher milde Winter wirkt sich auf die Arbeitslosenzahlen insgesamt positiv aus. Im Vergleich zum Vorjahr sinken die Zahlen deutlich, um annĂ€hernd tausend arbeitslose Menschen. Die nur leichte saisontypische Steigerung zum Vormonat verdanken wir der stabilen wirtschaftlichen Lage. Der Arbeitsmarkt bleibt nach einem starken Jahr 2018 dynamisch. Die stabile Wirtschaft und der anhaltend hohe Personalbedarf sorgten fĂŒr eine sinkende Arbeitslosenzahl“, erklĂ€rt Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Agentur fĂŒr Arbeit Hameln. Besonders erfreulich sei, dass im Agenturbezirk weniger Langzeitarbeitslose als im Vorjahr gemeldet waren.

AuslÀnder/Flucht

Im Bezirk der Arbeitsagentur Hameln waren im Dezember 2.741 AuslĂ€nder arbeitslos gemeldet (- 429 zum Vorjahr). Zu der Gruppe der AuslĂ€nder gehören sowohl Personen, die schon lĂ€nger im Weserbergland leben, als auch neu hinzugekommene, geflĂŒchtete Menschen. Die Anzahl derer, die aus ihrem Heimatland geflohen sind und sich bei den Jobcentern und Arbeitsagenturen im Agenturbezirk Hameln arbeitslos gemeldet haben, belief sich im Dezember auf 1.150 Personen (- 193 zum Vormonat).

ArbeitskrÀftenachfrage

Der Bestand an offenen Stellen verringerte sich im Dezember, bleibt aber weiterhin hoch: 3.010 Stellen waren zu besetzen, 206 weniger als im Vormonat, und 144 Stellen weniger als im Jahr zuvor. Im Dezember 2018 gingen 767 neue Stellen ein, 79 weniger als im November und 18 mehr als im Vorjahr. Seit Jahresbeginn wurden 10.805 freie Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 434 (-3,9%) weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

UnterbeschÀftigung

ErgĂ€nzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur fĂŒr Arbeit
Angaben zur UnterbeschÀftigung. Hiermit werden neben den Arbeitslosen auch Personen
dargestellt, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie an Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind. Die UnterbeschĂ€ftigung (ohne Kurzarbeit) betrug nach vorlĂ€ufigen Angaben im Dezember 15.770 Personen, das waren 659 weniger als im vergangenen Jahr (-4%). Die UnterbeschĂ€ftigungsquote betrug 8 Prozent; im Dezember des vergangenen Jahres hatte sie bei 8,4 Prozent gelegen.

Entwicklung in den Landkreisen

Im Landkreis Hameln-Pyrmont stieg die Arbeitslosenzahl im Dezember 2018 gegenĂŒber dem Vormonat an, in Schaumburg und Holzminden sank die Arbeitslosigkeit (HM-PY +3,2%). / SHG – 1% / HOL – 2%). Im saisonsensibleren Rechtskreis SGB III meldeten die Arbeitsagenturen mehr arbeitslose Menschen (HM-PY +9,5% / SHG +3,4% / HOL +4,5%). Im Bereich der Grundsicherung ist in den Landkreisen Hameln-Pyrmont eine leichte Steigerung (+4 Personen/ +0,1%) und sinkende Zahlen in Schaumburg (- 94 Personen/-3%) sowie in Holzminden (- 32 Personen/ -2,1%) zu verzeichnen.

Im Vergleich zum Dezember 2017 konnte alle Landkreise das Vorjahresniveau unterschreiten. (HM-PY -521 Pers./ -10,3%). / SHG -365 Pers./– 7,5 % / HOL – 105/ – 4,5%).

(red)