Beamte des Hildesheimer Einsatz- und Streifendienstes haben am Dienstagabend in einer Wohnung in der Nordstadt Hildesheim eine Cannabisplantage sowie weitere Beweismittel, die fĂŒr einen Handel mit BetĂ€ubungsmitteln sprechen, beschlagnahmt.

Den Ermittlungen zufolge konnte nach Zeugenhinweisen gegen 19:20 Uhr ein 38-jĂ€hriger Mann in der Goschenstraße gestellt werden, der im Verdacht steht, an einem dort abgestellten Pkw die Luft aus den Reifen abgelassen zu haben.

Bei ÜberprĂŒfung des 38-jĂ€hrigen wurde bei ihm Marihuana aufgefunden. Ferner stellte sich heraus, dass die Person zuvor unter Drogeneinfluss einen Pkw fĂŒhrte, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. In dem Fahrzeug fanden die Beamten zudem einen angerauchten Joint.

Der TatverdĂ€chtige wurde zunĂ€chst der Dienststelle zugefĂŒhrt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Auf der Wache stellte sich heraus, dass der Mann einen niedrigen, vierstelligen Bargeldbetrag in verschiedener StĂŒckelung mit sich fĂŒhrte. Das Geld, das aufgefundene Marihuana sowie die Erkenntnis, dass der TatverdĂ€chtige in der Vergangenheit wegen Handels mit BetĂ€ubungsmitteln aufgefallen war, begrĂŒndeten den Verdacht, dass der Mann momentan weiterhin Handel mit Drogen treibt.

Die Beamten entschlossen sich zu einer Wohnungsdurchsuchung, die im Anschluss mit EinverstĂ€ndnis des Mannes durchgefĂŒhrt wurde.

Dabei wurden diverse Beweismittel gefunden und beschlagnahmt, die den Verdacht des Drogenhandelns erhĂ€rteten. Die Beamten stießen in der Wohnung auf eine selbstgebaute Plantage mit ĂŒber 40 Cannabispflanzen. Zudem konnten u.a. ĂŒber 20 Cannabiszöglinge, mehrere BehĂ€ltnisse mit Marihuana, diverse Tabletten und Verpackungsmaterial aufgefunden werden. DarĂŒber hinaus ein Schlagring und ein Butterflymesser, beides GegenstĂ€nde, deren Besitz nach dem Waffengesetz verboten ist.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 38-jĂ€hrige entlassen. Die zustĂ€ndigen Beamten leiteten mehrere Strafverfahren gegen ihn ein.