Rinteln (ots) Am Donnerstag, 28.01., wird die Polizei zu einer Qualmentwicklung in einer Wohnung in der Schraderstraße  in Rinteln gerufen.

Gegen 16.20 Uhr treffen Hauptkommissar Oliver Nerge und Kommissar Jan-Pascal Peters vor Ort ein und treffen auf die Rintelner Feuerwehr, die bereits versucht hatte, die WohnungseingangstĂŒr aufzudrĂŒcken. Dies ĂŒbernimmt dann mit vollem Körpereinsatz der Dienstabteilungsleiter Nerge und dringt mit seinem Kollegen in die völlig verqualmte Wohnung ein.

Dort findet er auf einem Sofa liegend einen 23-jÀhrigen Mann aus Guinea, der sich nach spÀteren Feststellungen ein HÀhnchen zubereiten wollte und dabei offensichtlich auf dem Sofa einschlief. Die Herdplatte war noch auf voller StÀrke angeschaltet und ohne das schnelle Eingreifen von Polizei und Feuerwehr hÀtte der fest schlafende Mann den Abend wohl nicht mehr erlebt. So konnte er nur leichtverletzt aus der Wohnung geborgen werden.

Einsatz verlief ohne großes Eingreifen von Polizei und Feuerwehr
Ins Krankenhaus wollte der Mann dann aber nicht. Die Feuerwehr belĂŒftete noch die zugequalmte Wohnung und konnte dann ohne weiteres Eingreifen die Aktion als beendet betrachten. Weil es zu einem Brandausbruch nach Feststellungen der Polizei und Feuerwehr kam rĂŒckten die EinsatzkrĂ€fte wieder ab. 

Nur Hauptkommissar Oliver Nerge stellte am Ende fest: “Mein Mund-Nasen-Schutz konnte danach entsorgt werden. Der stank ordentlich nach verbranntem Essen!” 
Tja, shit happens. Am Ende war alles gut. 🙂