Am 09.10.2020 endete eine vom Landkreis angebotene Fortbildungsreihe zur Qualifizierung fĂĽr das ehrenamtliche Engagement fĂĽr und mit GeflĂĽchteten.

Im Zeitraum vom 04.09. bis zum 09.10.2020 wurden an 5 Seminartagen im Kreishaus Hameln-Pyrmont interessierte Frauen und Männer verschiedener Altersgruppen, mit und oh-ne Migrationshintergrund, für einen ehrenamtlichen Einsatz im Landkreis qualifiziert.
Obwohl die Zahl der neuzugewiesenen Geflüchteten im Landkreis rückläufig ist, be-nötigen noch immer viele Menschen, die zu uns kommen, Unterstützung, um sich in ihrem neuen Wohnumfeld zu integrieren, den Zugang in die örtliche Bildungslandschaft sowie in den Arbeits- und Wohnungsmarkt zu bekommen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Neben der Flüchtlingssozialarbeit des Landkreises Hameln-Pyrmont wird diese Unterstützung durch engagierte und entsprechend qualifizierte Ehrenamtliche gewähr-leistet, die den geflüchteten Familien bzw. Einzelpersonen bei „Alltagsfragen“ zur Seite zu stehen. Die Begleitung und Betreuung orientiert sich dabei stets an dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Das ehrenamtliche Engagement in der Arbeit mit Geflüchteten ist einerseits eine sinn-stiftende, vielfältige Aufgabe, die den Kontakt zu Menschen unterschiedlicher Herkunft ermöglicht und den Horizont für andere Kulturen erweitert. Gleichzeitig ist es verbunden mit den unterschiedlichsten Anforderungen, mit Hintergrundkenntnissen und Herausforderungen. Das Wissen um die eigenen Fähigkeiten und Ziele, aber auch das Erkennen der eigenen Grenzen und denen des Gegenübers, stellt ein Spannungsfeld dar, in dem sich das Engagement in einem interessanten, vielfältigen Tätigkeitsbereich bewegt.

Die Fortbildung wird gefördert
Da die Integration von Geflüchteten als eine zentrale politische Aufgabe in Niedersachsen gefördert wird, hat der Landkreis Hameln-Pyrmont mit der o. g. Fortbildungsreihe in Kooperation mit der Freiwilligenakademie Niedersachsen e. V. zum heraus-fordernden Engagement in der Arbeit mit Geflüchteten aufgerufen und gleichzeitig
zu einer Qualifizierung eingeladen, die vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert wurde.

2

In 30 Unterrichtseinheiten wurden drei Schwerpunktmodule behandelt:
ď‚· Interkulturelle Kompetenz (Kulturdimensionen, HintergrĂĽnde von Flucht, Kom-munikationsmodelle, Umgang mit kulturellen Unterschieden)
ď‚· Rechtliche Grundlagen und Fragestellungen
ď‚· Meine Rolle als Ehrenamtliche*r/ Chancen und Risiken des Ehrenamts

14 Teilnehmer sind jetzt Integrationsbegleiterinnen und -begleiter
Am vergangenen Freitag, den 09.10.2020 wurde die Fortbildungsreihe mit einer Ab-schlusspräsentation und einer feierlichen Zertifikatübergabe durch Kreisrätin Sabine Meißner beendet.

14 Teilnehmer können mit der Erlangung des Zertifikates jetzt als Integrationsbeglei-terinnen und -begleiter tätig werden und eine entsprechende Aufwandsentschädigung erhalten.

Initiiert wurde diese QualifizierungsmaĂźnahme durch das Amt fĂĽr Bildung und gesell-schaftlichen Zusammenhalt beim Landkreis Hameln-Pyrmont.