Auf dem Gel├Ąnde der ehemaligen Linsingen-Kaserne in Hameln laufen aktuell die Abbrucharbeiten. Deshalb fand am Donnerstag, 28. November, in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums eine Informationsveranstaltung f├╝r die direkten Anwohner des Areals statt. Eingeladen hatten hierzu der Landkreis Hameln-Pyrmont, die Stadt Hameln und die Gesellschaft f├╝r sozialen Wohnungsbau und Projektentwicklung.

W├Ąhrend der, nach Angaben aus dem Kreishaus, gut besuchten Veranstaltung informierten der Erste Kreisrat Carsten Vetter, der Erste Stadtrat Hermann Aden, der Projektleiter Kai Pankoke und die Amtsleiterin des Facility Managements des Landkreises Hameln-Pyrmont, Maren Seligmann, die interessierten G├Ąste anhand einer Pr├Ąsentation ├╝ber den Stand der R├╝ckbauarbeiten und die aktuellen Planungen.

Projektleiter Pankoke erkl├Ąrt: ÔÇ×Die Abbrucharbeiten der Geb├Ąude auf dem s├╝dlichen Gel├Ąndeteil der Stadt Hameln sind im Gange. Die Werkstattgeb├Ąude, die vor allem von der S├╝ntelststra├če zu sehen sind, sind bereits zur├╝ckgebaut. Auf dem n├Ârdlichen Gel├Ąndeteil des Landkreises Hameln-Pyrmont, wo sich vor allem die Unterkunftsgeb├Ąude befinden, werden die dem Abbruch vorlaufenden Entkernungs,- und Sanierungsarbeiten durchgef├╝hrt. Der auf dem Teil des Landkreises befindliche ehemalige Sportplatz ist bereits, bis auf die Asphalttragschicht, zur├╝ckgebaut. Auf dem ehemaligen Exerierplatz werden die bereits abgebrochenen und entkernten Materialien zwischengelagert und f├╝r den Abtransport vorbereitet. Ab circa Februar 2020 wird auf diesem Platz mit dem Brechen der Materialen begonnen. Nach durchlaufen der Brechvorg├Ąnge, wird das daraus gewonnene Recyclingmaterial (RCMaterial) auf unterschiedlichen Stellen des Gel├Ąndes verbracht und eingebaut. Unter anderem werden die ebenfalls mit abzubrechenden Keller mit dem RC-Material verf├╝llt. Am Ende wird somit ein Planum geschaffen, auf Grundlage dessen die nachfolgenden Planungen der Stadt Hameln und des Landkreises Hameln-Pyrmont realisiert werden k├Ânnen.ÔÇť

Foto: Landkreis Hameln-Pyrmont

Bei der anschlie├čenden Fragerunde gab es eine rege Beteiligung seitens der B├╝rger, auf fast alle Fragen konnte eine passende Antwort gefunden werden. ÔÇ×Zuk├╝nftig werden die Anwohnerinnen und Anwohner regelm├Ą├čig zu Informationsveranstaltungen in dieser Form eingeladen und ├╝ber den aktuellen Stand des Bauvorhabens informiertÔÇť, sagt Carsten Vetter. (red)