Der Rattenfänger-Pfad, ein Wanderweg in drei Etappen rund um Hameln, wurde 1988 vom Hamelner Zahnarzt Dr. Werner Bellmer ausgedacht und ausgeschildert.

Von den alten Wegmarkierungen R1, R2 und R3, die zum Teil an Bäume gemalt waren, ist kaum noch etwas vorhanden. Dafür ist nun eine virtuelle Wegstrecke auf Google Maps fast fertig. Die Nutzer können Zeit im Wald verbringen, Interessantes über Sagen und Rattenfänger erfahren, und Selfie-Bilder aus den verschiedensten Ecken einreichen, um ein kleines Andenken zu bekommen – so wie damals.

Der Rattenfänger, hier aus seiner ersten Stadtführung 1994 , lädt euch herzlich zu einem Rundgang ein.
Foto: Michael Boyer

Wichtiger Hinweis: Es ist kein ausgeschilderter Wanderweg. Die Orientierung erfolgt durch Google-Maps – ein Pfad mit digitalen Informationspunkten.

Als Startpunkt ist die Touristikinfo vorgesehen.
Foto: HMT

 

„Ich hatte schon lange vor, den Rattenfänger-Pfad zu digitalisieren“, so Rattenfänger-Darsteller Michael Boyer, „doch nie die Zeit gefunden.“ So habe der Lockdown hier Luft dafür geschaffen, was im sonstigen Tagesgeschäft kaum möglich sei. Etwas Außendienst an den verschiedenen Selfie-Punkten war auch nötig.

Ergo; wer sich nicht nur auf dem Ratten-Pfad durch die Altstadt die Beine vertreten möchte, kann auf diese Weise noch so einiges um Hameln herum entdecken. „Auf eigene Gefahr“, fügt Michael Boyer schmunzelnd an, die Kinder von Hameln folgten dem Rattenfänger und fanden nie mehr zurück.

Zur Darstellung „“Rattenfänger-Pfad“ www.twentyfife.wordpress.com/rattenfaengerpfad