Treffen auf der Wienerwald-Terrasse am Samstag: Ideenaustausch bei Kaffee und Kuchen

79
Wienerwald Hameln
Das Wienerwald-Gebäude in Hameln. Foto: Archiv

Am morgigen Samstag laden die rot-rot-grüne Gruppe und die Fraktion Frischer Wind/Piraten von 10 bis 13 Uhr zu Kaffee und Kuchen auf die Terrasse des Cafés am Ring (ehemals Wienerwald) ein. Sie möchten so mit Bürgern und potentiellen Investoren ins Gespräch kommen.

Gewünscht von der rot-rot-grünen Gruppe und der FW/Piraten Fraktion wird ein inklusives Café, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam arbeiten. Diskutiert werden in der Politik aber auch eine KiTa oder der Abriss. Auf der Veranstaltung sollen sich Bürger, Immobilieninteressierte und Pächter selbst ein Bild von dem Gebäude machen können.

Ahrens Fachmarkt

„Die Verwaltung soll jetzt nochmal offen Angebote von Investoren einwerben“ erklärt Peter Kurbjuweit, Fraktionsvorsitzender der Linken. Die Stadtverwaltung selbst hatte berichtet, dass sich immer wieder Interessenten meldeten, Kurbjuweit weiter: „Interessenten wollen wir zeigen: Es gibt jetzt die Möglichkeit, bis zum 30. September Angebote abzugeben.“

Auch die Bürger sind am Samstag aufgerufen, sich mit eigenen Ideen für eine Nachnutzung einzubringen, denn eine Gastronomie sei nicht die einzige Nachtnutzungsmöglichkeit, so Wilfried Binder, Fraktionsvorsitzender der SPD. Wenn eine Möglichkeit der Erhaltung gefunden wird, soll mit dem Investoren besprochen werden, wie und ob sich Vorstellungen und Ideen der Bürger integrieren lassen.

Geboten werden sollen Fotos vom aktuellen Zustand des Innenraums, sowie Informationen zu der Architektur und Informationen zu Fördermöglichkeiten für inklusive Betriebe vom Netzwerk Inklusion. Mit Kaffee und Kuchen soll an die goldenen Zeiten des Café am Ring erinnert und ein Ausblick auf die künftige Nutzung gegeben werden.

„Egal wie der Rat nächste Woche entscheidet: 2017 wird das Café am Ring nicht abgerissen werden. Es gibt also nochmal die Gelegenheit für Interessenten, sich bei der Stadt zu melden.“, merkt Sven Kornfeld, Vorsitzender der grünen Fraktion an.

„Ich habe mir das Gebäude von innen angesehen“ berichtet Klaus Pfisterer von der Fraktion Frischer Wind/Piraten. „Das ist nicht so baufällig, wie immer behauptet wird.“