Hameln. Anne Frank (1929–1945) ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust und wurde durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs weltweit bekannt. Sie beschreibt darin ihr Leben und das ihrer Familie in einem Versteck in einem Hinterhaus in Amsterdam während der deutschen Besetzung der Niederlande. Anne Frank starb im Alter von 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Der 12. Juni ist ihr Geburtstag.

“Anne Frank Tag” – „Blick auf die Geschichte“ gegen Antisemitismus und Rassismus
Vier Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule der Elisabeth-Selbert-Schule diskutieren am 11. Juni 2021 zwischen 11.30 und 13.00 Uhr auf YouTube mit zwei jüdischen Jugendlichen von „Meet a Jew“ über Anne Frank und das jüdische Leben in Deutschland jenseits des Holocaust.

An der Diskussion nehmen auĂźerdem die Schulleiterin Gisela Grimme und die Hamelner Schirmherren des “Anne Frank Tages” OberbĂĽrgermeister Claudio Griese und Landrat Dirk Adomat teil. Während des Gesprächs gibt es die Möglichkeit, Fragen per Chat an die Diskutanten zu stellen. Der Live-Stream ist unter https://www.youtube.com/watch?v=UukjZUaw2s8 zu sehen. Um Anmeldung unter [email protected] wird gebeten.

„Meet a Jew“ ist ein vom Zentralrat der Juden initiiertes Projekt unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ziel ist es, aktuelles jüdisches Leben sichtbar zu machen. Mehr Informationen unter https://www.meetajew.de

Zur Geschichte des Anne Frank Tags
Der Anne Frank Tag ist ein Projekt des Berliner Anne Frank Zentrums. Rund 500 Schulen in Deutschland beteiligen sich dieses Jahr an der seit 2017 stattfindenden Initiative. Ziel ist es, an Anne Frank und den Holocaust zu erinnern und Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und die breite Öffentlichkeit für Antisemitismus und Rassismus zu sensibilisieren.

Kooperationspartner des Anne Frank Tages in Hameln sind die Elisabeth-Selbert-Schule, das Berufsschulpfarramt Hameln-Pyrmont, die Evangelische Jugend Hameln-Pyrmont sowie das KulturbĂĽro der Stadt Hameln.