Das Jobcenter Hameln-Pyrmont ĂĽbernimmt rĂĽckwirkend ab 1. Januar 2021 fĂĽr Leistungsbeziehende Kosten fĂĽr Computer oder Tablets, die fĂĽr den pandemiebedingten Distanzunterricht notwendig sind. 

Anspruch haben Schülerinnen und Schüler bis zum 25. Lebensjahr, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und bislang nicht über entsprechende Geräte im Haushalt verfügen. Zusätzlich darf eine Ausleihe solcher Geräte durch die jeweilige Schule nicht möglich sein.

Es können pro Kind in der Regel Kosten bis zu 350 Euro übernommen werden. Dieser Betrag beinhaltet Computer oder Tablets sowie das benötigte Zubehör wie z.B. Tastaturen oder einen Drucker pro Haushalt.

Grundsätzlich sind die Schulen in Hameln und im Landkreis bereits umfassend ausgestattet. Sollte es in einigen Fällen dennoch an entsprechender Ausstattung fehlen, kann jetzt das Jobcenter helfen. Betroffene Leistungsbeziehende können beim Jobcenter Hameln-Pyrmont formlos oder mit dem auf der Internetseite des Jobcenters abrufbaren Antragsformular den Zuschuss beantragen. Für die Bearbeitung des Antrages benötigt das Jobcenter eine Bescheinigung der Schule, dass kein Gerät ausgeliehen werden kann. Dies kann auf dem Antragsvordruck von der Schule bestätigt werden.

Seit dem 1. Januar 2021 können Kosten übernommen werden
Die Kostenübernahme ist durch eine rechtliche Anpassung seit 01. Januar 2021 möglich. Sollte nach dem 01.Januar 2021 bereits ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt worden sein, der abgelehnt wurde oder für den statt des beantragten Zuschusses die Gewährung eines Darlehens angeboten wurde, sollten sich die Betreffenden an das Jobcenter Hameln-Pyrmont wenden. So kann geprüft werden, ob die Kosten rückwirkend übernommen werden können.

Fragen beantwortet das Jobcenter Hameln-Pyrmont ĂĽber die Service-Hotline 05151 7815 4 oder per E-Mail unter [email protected].