Ab kommenden Montag ist in Hameln ein neuer Kontaktbeamter (KOB) der Polizei Hameln fĂŒr die Bereiche TĂŒndern/Hastenbeck/Afferde/Rohrsen/Halvestorf und die Nordstadt zustĂ€ndig.

Der bisherige KOB in diesem Bereich, Friedrich Meinberg, geht nach 43 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger wird Polizeioberkommissar Alexander Huer, der aus dem Einsatz- und Streifendienst auf diesen Posten versetzt wird.

Friedrich (Fritz) Meinberg begann seine Ausbildung 1977 zunĂ€chst beim Bundesgrenzschutz (jetzt Bundespolizei). Von seinem BGS-Standort LĂŒneburg wechselte er 1984 zur Landespolizei Niedersachsen. Hier war die erste Station das Polizeirevier in Bad Nenndorf, bevor er 1988 an seinen jetzigen Verwendungsort Hameln versetzt wurde. Nach 16 Jahren Streifendienst konnte er in das PrĂ€ventionsteam wechseln und wunschgemĂ€ĂŸ den Aufgabenbereich eines Kontaktbeamten ĂŒbernehmen.

„Die BĂŒrgernĂ€he war mir immer sehr wichtig. So bin ich viele Kilometer Fußstreife in der Innenstadt und dem Wochenmarkt gegangen, um prĂ€sent und ansprechbar zu sein.“
In den Ortsteilen und der Nordstadt hat Polizeioberkommissar Meinberg neun Grundschulen als Schulpate betreut und mit den vierten Klassen die Fahrradausbildung in der Jugendverkehrsschule durchgefĂŒhrt. Auch KindergĂ€rten hat er besucht und viele große und kleine Besucher bei DienststellenfĂŒhrungen ĂŒber die Aufgaben und Einsatzmittel der Polizei informiert.

Zum Abschluss sagt der Oberkommissar: „Ich bedanke mich fĂŒr die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit bei allen Ansprechpartnern in den Vereinen, Institutionen, Behörden und den Stadtteilprojekten. Ich freue mich, dass ein erfahrener und kontaktfreudiger Kollege meinen Posten ĂŒbernimmt.“