Am heutige Tag hat Ulrike Schaper-Greve ihren Dienst beim Landkreis Hameln-Pyrmont als neue Dezernentin fĂŒr den Bereich Jugend angetreten.

Als Leiterin des Dezernats Jugend gestaltet die 55-JĂ€hrige Dipl. Sozialarbeiterin von nun an die inhaltliche Ausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Hameln-Pyrmont, insbesondere durch Steuerung und stĂ€ndige Optimierung der Arbeitsprozesse. Sie verfĂŒgt ĂŒber langjĂ€hrige Erfahrungen in der Jugendhilfe und kennt sowohl die Perspektive des öffentlichen als auch die der freien TrĂ€ger. In beiden Bereichen hat sie in FĂŒhrungs-positionen gearbeitet. Durch ihre mehrjĂ€hrige TĂ€tigkeit als beratendes Mitglied im Kinder- und Jugendhilfeausschuss des Landkreises Peine bringt sie auch Erfahrungen in der Gremienarbeit mit. Zudem ist sie seit acht Jahren als Dozentin an verschiedenen Hochschulen tĂ€tig.

Neuorganisationsprozess wird weiter fortgesetzt
Mit Ulrike Schaper-Greve an der Spitze des neu gebildeten Dezernats Jugend soll der bereits begonnene Neuorganisationsprozess fortgesetzt werden, mit dem Ziel eines nachhaltigen „Gesamtsystems Kinderschutz“. Zu den Bausteinen zĂ€hlen flĂ€chendeckende Zertifizierungskurse der pĂ€dagogischen Mitarbeitenden zur „Insoweit erfahrenen Fachkraft“ sowie die Entwicklung eines PrĂ€ventionskonzeptes zur Vermeidung sexualisierter Gewalt.

DarĂŒber hinaus nimmt das Jugendamt aktuell am Modellprojekt „QualitĂ€tsentwicklung in der Jugendhilfe“ des Landes Niedersachsen teil. FĂŒr die kommenden Jahre stehen vor allem der Ausbau der Sozialraumorientierung sowie die Intensivierung der frĂŒhen Hilfen im Vordergrund.

Zuletzt war die neue FĂŒhrungskraft im Hamelner Kreishaus als Sachgebietsleiterin Soziale Dienste beim Landkreis Peine tĂ€tig und hatte dort FĂŒhrungsverantwortung fĂŒr den Allgemeinen Sozialdienst (ASD).

Zum Dienstbeginn hat Landrat Dirk Adomat seine neue Dezernatsleiterin in ihrem BĂŒro besucht und einen Blumenstrauß als Willkommensgruß ĂŒberreicht.